Posts

Die nächste Sucht

Bild
Das Internet ist schlimm. Wie Chips. Man darf nicht damit anfangen, sonst kann man nicht mehr aufhören. Ich kann Euch nicht sagen, auf welcher Seite ich war, aber ich habe gehäkelte Sachen gesehen und dachte mir, das könnte ich doch mal versuchen. Vielleicht ist häkeln ja gar nicht so schlimm wie stricken. Meine Schwiegermutter hat mir ihre Häkelnadeln vermacht und von meinem letzten gescheiterten Strickversuch hatte ich noch Wolle. Und so habe ich mich hingesetzt, mir den kostenlosen Einsteigerkurs von Makerist angesehen und häkelte. Luftmaschen, feste Maschen, halbe Stäbchen, ganze Stäbchen und natürlich Kettmaschen. Ich hatte das alles vor dreißig Jahren schon einmal gelernt, und ich war erstaunt, wie bekannt mir das alles noch vorkam. Auch wenn es noch alles etwas holprig ist, macht es mir riesigen Spaß. Mit einer (Häkel)Nadel in der Hand bin ich gar nicht so schlecht wie mit zwei (Strick)Nadeln.



Nach den ersten Versuchen wollte ich natürlich mehr. Aber bitte keine Topflappen oder…

Ottobre Family

Bild
Neulich waren wir seit Ewigkeiten mal wieder im Kaufland. Eigentlich habe ich Weißkäse mit 55% Fettanteil gesucht, aber ich wurde nicht fündig. Insgesamt war ich in vier verschiedenen Läden, bis ich notgedrungen dann doch zu Real gefahren bin, wo ich dann 1 kg Weißkäse gekauft habe. Eine kleinere Verpackung gab es leider nicht. Na ja. Dann esse ich halt jetzt für sehr, sehr lange Zeit Weißkäse.

Anstatt dem Käse habe ich im Kaufland aber etwas anderes gefunden. Um ehrlich zu sein, nicht direkt im Kaufland, sondern in einem direkt davorgelagerten Zeitungskiosk. Die haben immer eine sehr große Auswahl an Nähzeitschriften, und auch wenn ich mir keine mehr kaufen möchte - Appetit holen kann man sich ja, gegessen wird dann zu Hause.

So war zumindest der Plan, aber er hat nicht funktioniert. Ich habe nämlich die "Ottobre design Family 07/2017" entdeck.

Zuerst dachte ich, diese Ausgabe hat Schnitte für Teens, aber beim Durchblättern war ich sehr überrascht.  

 Endlich mal Schnittm…

Von Misserfolgen, Erfolgen und Erleuchtungen

Bild
Auf das vergangene Wochenende hatte ich mich so richtig gefreut. Keine Termine, keine wichtigen Erledigungen, kein gutes Wetter. Die besten Voraussetzungen, mich in Küche und Nähzimmer so richtig auszutoben.
Gebacken Ich habe mich an mein erstes Sauerteigbrot gewagt. Seit einiger Zeit hege und pflege ich Roggen- und Weizenteige als Anstellgut, aber ich fand noch nicht die Muse zum Backen. Am Freitag war es soweit. Das Dreierbrot von Lutz Geißler erschien mir passend, und so verrührte ich Anstellgut mit Mehl und Wasser und stellte das Töpfchen ins Bad, der wärmste Raum im Haus. Nachdem der Sauerteig reif war, buk ich damit mein Brot, und vom Ergebnis bin ich hin- und hergerissen.

Die Größe ist schonmal nicht schlecht, aber es ist relativ platt. Vom Anschnitt bin ich überrascht; ich hatte gedacht, es ist noch viel kompakter. Geschmacklich bin ich zufrieden.

Vielleicht ist mein Sauerteig doch nicht triebfähig genug, und ich muss einfach noch ein paar Gramm Hefe zum Teig dazugeben. Und d…

Und was gibt es im Februar aus der Fashion Style?

Bild
Am vergangenen Wochenende flatterte endlich die neue Fashion Style 01/2018 ins Haus. Schlimm, wenn man man auf etwas warten muss, findet ihr nicht auch? Also, die Zeitschrift war endlich da, und schon beim ersten Durchblättern ist mir dieser Schnitt ins Auge gesprungen:

Jetzt dachte ich: "Och nö, du hast ja schon die Bluse aus der Februar-Burda genäht, wie wäre es denn mal mit einem Rock oder Kleid oder sowas." Da hat ja meine innere Stimme nicht ganz unrecht, aber ich komme einfach nicht von diesem Schnitt los. Und meinetwegen kann ich ja noch den passenden Rock dazu nähen.


Ich finde, das ist eine tolle Kombination, auch wenn ich nicht gerade rosa und grün bevorzuge. Es gibt noch eine gepunktete Variante von diesem Shirt. Auch mit gestreiftem Stoff könnte ich mir das gut vorstellen. Ach, ich geh einfach mal zu meinem Stoffdealer und gucke, was es so an gemusterten Stoffen gibt. Dann entscheide ich.
Und vielleicht - ganz vielleicht - mache ich meiner Cover nochmal ein Versöh…

Favorit des Monats - Januar

Bild
Es ist Januar, es ist der 31. - Zeit für den Favorit des Monats!

Das Bildchen kann gerne mitgenommen werden
Ein Vorsatz für das Jahr 2017 war es, jeden Monat einen Schnitt aus der aktuellen Burda zu nähen. Bis auf einen Monat habe ich das auch tatsächlich durchgezogen und kann Euch sagen: Es ist gar nicht so schwer.

Weil viele von Euch die Idee gut fanden, kam mir der Gedanke, daraus eine LinkParty zu machen. Die Regeln sind ganz einfach: Ihr näht einen Schnitt aus der aktuellen Burda (in diesem Fall aus der 01/2018) oder aus der auf dem deutschen Markt zur Zeit aktuellen Fashion Style (das wäre die Ausgabe 12/2017), und am Ende des Monats verlinkt Ihr Euch hier und zeigt, was Euer Favorit ist. Dabei ist es völlig egal, ob das ein Damen-, Herren- oder Kinderschnitt ist. Und Ihr müsst die Zeitschrift natürlich nicht im Abo haben.

Mein FdM ist dieses Mal aus der Fashion Style 12/2017, Schnitt Nr. 17. In der Burda ist nichts für mich dabei und bei dem Kleid aus der FS war es sozusagen…

Stück für Stück Knabberglück

Bild
Ich frage mich ganz oft, nach welchen Kriterien die Burda ihre Schwierigkeitsgrade bei den Schnitten verteilt. Ein Punkt bedeutet "Einfach und für Anfänger geeignet" und vier Punkte sind die Schnitte für die "Fortgeschrittenen und anspruchsvoll in der Verarbeitung".

Könnt Ihr Euch noch an mein Master-Piece erinnern? Im Sommer habe ich mir ein Kleid genäht, das vier Punkte hatte, aber schon während des Nähens dachte ich, dass der Schnitt doch eigentlich nicht soooo schwer ist. Ja, es war ein bisschen tricky mit dieser Falte, aber das war es dann auch schon. Der Rest war pillepalle. Auch Natallia vom Blog "Viertel vor Fertig" hat den Schnitt genäht und fragt sich auch, was diese vier Punkte wohl gerechtfertigen.

Im Moment nähe ich die Bluse 111 aus der Februar-Burda mit drei Punkten und Bilderkursanleitung - und bin dabei ganz schön am Schwitzen. Die Bluse hat einen Polo-Verschluss, den ich bis dato noch nicht genäht habe, und das war schon eine Herausforde…

Zweimal genäht hält besser: Der Poloverschluss mit Paspel, Teil 1

Bild
Heute zeige ich Euch, was mir immer wieder mal passiert, wenn ich etwas zum ersten Mal nähe. Zum Beispiel den Poloverschluss mit Paspel bei der Bluse 111 aus der Februar-Burda. Für den Schnitt gibt es sogar den Bildernähkurs, so dass nichts schief gehen kann - aber ich bringe es trotzdem fertig, und vermassle es erstmal.

Gerade dann, wenn etwas so richtig gut werden soll, unterlaufen mir die meisten Fehler. Je entspannter ich an eine Sache rangehe, desto besser wird das Ergebnis. Das ist in allen Lebenslagen so. Auf der Arbeit, beim Kochen, sogar bei der Gassirunde bekomme ich regelmäßig die Quittung, wenn ich mich anspanne, weil uns ein vierbeiniger Krawallbruder entgegenkommt. Na ja.

Wenn ich tagsüber den ganzen Tag vor dem PC sitze, lassen mir meine Augen abends nicht mehr so viel Zeit, um bei Kunstlicht hellen Faden auf hellem Stoff zu nähen. So habe ich auch gestern Abend noch die zwei Stunden nutzen wollen, um an der Bluse weiterzunähen. Das Rückenteil ist schon fertig und ich f…