Himmelfahrtskommando Teil 1

Vor einigen Tagen bin ich bei Alex und Steffi über den Aufruf zu einem Sew-Along gestolpert.

Auftrag Nr. 1 lautet:
Was ist das Ziel? Was will ich nähen? Welcher Schnitt? Welcher Stoff? Probeteil oder nicht? Entscheidungen, Entscheidungen.

Yippie, dachte ich, da machste mit. Und natürlich weiß ich auch schon gaaaanz genau, was ich nähen will, nämlich diese Kombi hier, aus der aktuellen Bernina Inspiration, bestehend aus Kleid und Capri-Hose:


Mit "ganz genau" meine ich auch ganz genau, also habe ich das Internet nach genau diesem Bordürenstoff von Hilco abgeklappert.
Nix.
Gaaaar  nix habe ich gefunden.
Also habe ich meine Vorstellungen runtergeschraubt, aber ich fand noch nicht mal ansatzweise einen Bordürenstoff , der mir für dieses Kleid gefallen könnte. Also verwarf ich meinen Plan wieder, bei dem Sew-Along mitzumachen.
Zumindest für eine halbe Stunde, danach ging die Suche weiter, blieb aber bis heute erfolglos.

Gestern war der Startschuss zum Sew-Along, und es kribbelte und kribbelte: "Auch andere Stoffläden haben schöne Tuchwaren!" und "Du wolltest doch schon immer mal ein Kleid aus einer deiner Uralt-Burdas nähen.... Das wäre doch jetzt die Gelegenheit!" schoss mir durch den Kopf.

Mit dem Kleid ist u. a. dieses jenes welches gemeint:


Hier nochmal ein Foto vom Schnitt:




Hier würde ich mich mit Sicherheit sehr viel leichter tun, einen passenden Stoff zu finden. Was mir an diesem Kleid so überhaupt nicht gefällt, sind die fehlenden Taschen. (Nein, ich bin kein Taschen-Fetischist, aber WENN ich mal dieses Kleid im Büro tragen sollte, DANN brauche ich unbedingt eine Tasche. Mein Hund darf nämlich mit ins Büro, und wenn ich in der Mittagspause mit ihm unterwegs bin, brauche ich ein Tütchen, um evtl. Ausscheidungen fach- und sachgerecht zu entsorgen. Und bis das Tütchen zum Einsatz kommt, möchte ich es gerne in einer Tasche verwahren, und nicht die ganze Zeit in der Hand halten. Das nur am Rande.)

Es gibt allerdings in der gleichen Burda einen ähnlichen Schnitt (wer hätt´s gedacht), und hier sind auch Taschen vorgesehen:


Hier ist das Schnittmuster:


Möglich wäre ja jetzt eine Kombination vom Kleid Nr. 1 mit den Taschen von Kleid Nr. 2, aber ich bin mir nicht sicher, ob evtl. die Taschenklappen dann doch nicht ein wenig Fehl am Platz sind.

Ich werde jetzt gleich ein paar Knöpfe annähen, und dabei kann ich mir weiter den Kopf zerbrechen. Aber zuerst zeige ich Euch noch, wo sich die anderen Teilnehmerinnen alle versammeln, und das ist hier.

Kommentare

  1. Hallo Sandra! Schön, dass du auch dabei bist! Ich würde ja die Kombination aus der Bernina Inspiration super finden, schade, dass du keinen passenden Stoff gefunden hast! Von den Kleidern gefällt mir das Erstere besser, auch wenn es (noch) keine Taschen hat ;-)! Liebe Grüsse, Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ach schade das mit dem Stoff - um so enttäuschender, wenn man sich genau das in den Kopf gesetzt hatte.

    Aber das andere Kleidchen ist auch toll - und wenn mich nicht alles täuscht, sind die beiden Schnitte identisch; das eine hat halt Rüschen, aber keine Taschen, das andere dafür Taschen, aber keine Rüschen. Ich denke, daß das kein Hexenwerk sein dürfte, die jeweils gewollten Details auf den Grundschnitt zu übertragen, der ja doch ein und derselbe ist.

    AntwortenLöschen
  3. Oh je. Das ist immer so eine Sache, wenn man sich in genau das verguckt hat. Das Problem mit dem fehlenden Bordürenstoff hat Madamsel auch. Die hat sich jetzt für Sticken entschieden. Ich finde Kleid No 1 sehr schön. Vielleicht kannst Du in die Seitennähte Taschen einbauen? Schön jedenfalls, daß Du dabei bist.

    AntwortenLöschen
  4. Au ja, schöne Kleider! Ein Täschchen kann man doch auch umkompliziert improvisieren oder?
    Ich trau mich an solche sog. Wiener Teilungsnähte nicht mehr ran. Das sitzt bei mir erst nach ewigen Veränderungen und auch dann noch nicht richtig :-/

    AntwortenLöschen
  5. der erste Schnitt ist toll, da kann man doch sicher 'ne Nahttasche reinbasteln?

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!