Klammerbeutel

Ich mache nicht gerne Auftragsarbeiten. Irgendwas geht dabei immer schief, und "eben mal so" geht es schonmal gar nicht. Außer Hosen kürzen vielleicht.

Gestern sprach mich mein Kollege an: "Du nähst doch, stimmt's?" Ich: "Ja, stimmt! Was soll ich machen?" Er: "Kannst Du mir einen Klammerbeutel machen? Soooo etwa...." Er malte mit einen Klammerbeutel auf einen Zettel, Und er fragte, ob ich ihm nicht vielleicht auch einen Hirsch draufsticken könnte..... sooooo in etwa.

Ja, klar. Warum auch nicht? Mal etwas anderes zwischendurch ist bestimmt nicht verkehrt. Also wühlte ich kurz bei Google, fand bei super.sarahwagner.de einen Schnitt zum Ausdrucken, suchte das Druckerkabel, schloss den Drucker an und druckte den Schnitt aus.

Das Stickbild hatte ich auch (war ein Freebie, und zwar von hier).


Danach verpasste ich dem Klammerbeutel erstmal ein etwas männlicheren Schnitt - ist ja schließlich für einen Mann. Und nach zwei Stunden kam dann das heraus:


Wenn das nicht mal ein gelungener Auftrag ist....

Kommentare

  1. Hach, herrlich Deine Interpretation eines männlichen Klammerbeutels! Toll gemacht. Ich hoffe Dein Kollege hat sich gefreut und weiss Deinen Einsatz zu würdigen. Ich bin sehr sparsam mit Autragsarbeiten, sie machen mir keinen Spaß, weil aus der eigentlichen Lust am Nähen irendwie ein muss wird. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Ups - Du warst im Spam-Ordner!
    Vielen Dank für Dein Kompliment. Ja, mein Kollege hat sich sehr darüber gefreut. Vor allen Dingen über den Zwölfender, als Jäger hat er da ja irgendwie eine Vorliebe dafür.
    Du sagst es genau richtig: Aus der Lust wird ein Muss. Und schon ist der Spaß weg. Hier Gott sei Dank nicht.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!