Direkt zum Hauptbereich

Mein Kopfkleiderschrank und ich

Wahrscheinlich geht es vielen so: Der Kopfkleiderschrank ist rappelvoll mit den tollsten Kleidern, farbenfrohen Stoffen und die dazu passenden Accessoires wie Strümpfe, Schuhe und Tücher sind alle in kleinen und großen Kisten einsortiert..... Weil die Sonne jeden Tag scheint, stellen wir uns nicht die Fragen nach Regenklamotten oder Gummistiefeln.

Herrlich, oder???

Leider ist es aber so, wenn wir unseren Kopfkleiderschrank wieder schließen und die schönen Kleider und das herrliche Wetter wieder hinter den Schranktüren verschwindet, schlägt das reale Leben wieder voll zu. Das bedeutet bei mir: Egal, wie das Wetter draußen ist, der Hund muss raus. Und das ist dem sowas von egal, was ich anhabe - noch egaler gibt es nicht.

 Mein Hund. Wie er leibt und lebt.

Ich möchte gerne eine Art Brücke haben, die meine bisher doch sehr praktisch veranlagte Kleidung mit den selbstnähten Sachen aus meinem Kopfkleiderschrank verbindet.

Klar kann ich mit einem schicken Kleid wie diesem hier dem Hund hinterherrennen, wenn er mitten auf dem Acker steht und wieder irgendeine Scheiße frisst, aber schön ist was anderes. Also stelle ich mir nun selbst die Aufgabe, praktische, aber trotzdem schöne Kleidung zu nähen, die durchaus hundetauglich ist. Mehr als ein T-Shirt, und weniger als ein Kleid. Vielleicht mehr Oberteile und Hosen, vielleicht weniger Röcke. Gerne auch mal wasserabweisend und wärmend, aber immer mit praktischen Taschen.

Zum Beispiel kommt diese Weste hier auf meine ToDo-Liste.



Quelle: Burdastyle

Und diese Hose, die geht mir nicht mehr aus dem Sinn, seit ich sie zuerst bei Burda, anschließend bei Wiebke gesehen habe.

Quelle: Burdastyle

Und dieses Kleid möchte ich auch nähen. Ich finde den Schnitt einfach herrlich, und wäre durchaus bereit, damit auch meinem Hund hinterher zu flitzen.


 Quelle: Burdastyle

Das sind jetzt natürlich alles keine Klamotten, die ich auf den Gassirunden anziehen würde, wo sich das Erdferkel der Hund in solchen Schlammpfützen austoben könnte (wenn ich solche Runden gehe, dann NUR mit Gummistiefeln, Jeans und wetterfesten Jacken), aber von einem schicken Sonntagsstaat wäre ich damit auch entsprechend weit entfernt. 

Aber zuerst muss der passende Stoff her. Unsere Termine, die mich in letzter Zeit doch sehr gelähmt haben, sind jetzt erstmal alle abgearbeitet. So könnte ich also endlich mal wieder zu meinem Stoffdealer fahren. Hach, ich freue mich, endlich wieder ein bisschen kreativ werden können.

Kommentare

  1. Dein Hund würde sich gut mit meiner Tochter verstehen ;-))
    Ich mache mir auch ähnliche Gedanken wie Du. Nichts gegen schöne Kleider, aber in vielen Alltagssituationen passen sie nicht in mein Leben.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Der Hund ist wirklich schön und das Problem kenne ich, da ich mit kleinen Kindern arbeite und eigentlich immer ein wenig angeschmutzt von Arbeit komme. Meine Kriterien sind da eher Bewegungsfreiheit und Maschinenwaschbarkeit kurz gesagt Jerseykleider, die machen doch einiges mit.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gute Schnittauswahl! Die Hose steht bei mir auch auf der Liste. Wir könnten quasi ein kleines "Sew-along" machen ;-) Bei der Weste würde ich erst Dein Beispiel abwarten. Das finde ich im Heft auch nicht schlecht, aber so richtig überzeugt es mich noch nicht. Das Kleid ist auch toll, aber nach meiner Typberatung vielleicht nicht mehr so das Richtige für mich.
    Viel Spaß beim Nähen. Ach ja, und warum nicht im Kleid dem Hund hinterherjagen? Es muss nur der passende Stoff sein, finde ich. So, Camouflage Jersey? Haha.
    Herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!