... dann stirbst Du halt!

Manchmal habe ich ja echt voll die fiesen Gedanken. Gegenüber meinen Nähprojekten meine ich.
Wenn irgendetwas nicht klappen will, könnte ich aus der Haut fahren.
Wenn mich dieses Gefühl der Hilflosigkeit überfällt, würde ich am liebsten schreien. Laut. Verdammt laut und gerne auch lange. Ich bin aber keine vier Jahre mehr alt, wo man solche Gefühlsregungen ungeniert ausleben kann.

Also muss ich meinem Ärger anders Luft machen.


Das ist die Hose aus der April-Burda. Die Hose, die hier schon so gar nicht passte.
Heute (im Übrigen mein zweiter Urlaubstag, der zweite Tag im Dauergrau und Nieselregen) ging ich völlig optimistisch an die Hose ran. Die Community von Burda bekam eine Diskussion über Twitter mit, warum die Hose bei einigen saß, bei anderen nicht. Um Licht ins Dunkle zu bringen, schrieb Burda des Rätsels Lösung. Ich gehe davon aus, dass die Bequemlichkeitszugabe im Schnitt schon mit drin ist, und nicht erst noch dazugegeben werden muss?!

Ich habe an der Hose viele Nähte wieder aufgetrennt, diesmal in der vorgegebenen Reihenfolge wieder zusammengenäht und an den Seitennähten die Nahtzugabe - so gut es noch ging - ausgelassen.
Die Hose beult aus. Wie bekloppt beult die aus. Es wirkt so, als hätte ich die Hände in den Taschen.
Für mich ist vorne, unterhalb der Passe, einfach zu viel Stoff. Ich weiß auch nicht, wohin mit diesem Stoff.

Weil ich mich jetzt nicht auf den Boden werfen und laut losplärren kann, zücke ich den Rollenschneider. Ich mache die Plastikkappe ab, lege mir das Mistviech von Hose auf die Gummimatte und schneide schön langsam die Hose an den Seitennähten wieder auf. Und dabei denke ich: "Stirb!"

Ich schlachte alle meine Teile so aus, die nichts werden. Weil ich nämlich ein Schotte bin, und die großen Stofffetzen für eventuelle Stickprojekte nutzen kann. Somit war die Ausgabe für den Stoff nicht ganz umsonst.

Schade nur um die Zeit. Die Hose sollte mein erster Beitrag für den SWAP werden. Nun ist sie leider tot, und ich brauche jetzt echt Glück, damit mein zweiter Beitrag was wird.

Kommentare:

  1. Oh Schade ........aber ich kann dich sooooooooo gut verstehen! Bin auch gerade kurz davor zur Kleidermörderin zu werden, aber ich kann mich noch so gerade beherrschen! Ich häng es jetzt weg und hoffe auf einfach mal auf meine Freundin. Also befreien wir uns von Altlasten und widmen uns neuen Dingen (Katasstrophen). Lieben Gruß Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Das ist echt ärgerlich und schade und ich kann Dich gut verstehen... ich hatte auch schon Nähmomente als fast schreiende Vierjährige *lol* Du hast Dein Post allerdings so witzig geschrieben... ich hatte den Ärger über die Hise dann schon wieder vergessen... liebe Grüße. Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra, solche "Mordlust" hätte ich Dir gar nicht zugetraut! Verstehen kann ich es natürlich. Die Hose ist aber definitiv ein Sonderfall, denn der Schnitt ist sehr seziell. Die Erklärung von Burda finde ich sehr dürfig, was genau soll frau denn nun tun? Ich hatte eher den Eindruck dass die Schrittiefe bei dem Schnitt recht groß ist und daher zuviel Stoff am Bauch entstehen kann bei allen, die dort weniger Schrittiefe haben. Aber sei es drum.
    Nimm ein anders Projekt und Du wirst Dich gleich besser fühlen. Denn eigentlich gelingt Dir doch sonst jedes Vorhaben. LG Kuestensocke
    die gerade überlegt ob das zugeschnitten Nachthemd in die Tonne wandert (zu knapp um die Hüfte) oder noch eine Rettung durch einen Seitenstreifen bekommt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass die Hose ein Sonderfall ist, stimmt. Wenigstens ein kleiner Trost. Ich habe mir tatsächlich ein neues Projekt gekrallt, und weißt Du was? Ich habe das gleiche Problem wie Du: Es ist zu knapp um die Hüfte. Ich werde einen Seitenstreifen einbauen, weiß nur noch nicht, wie ich das anstellen werde ;-)

      Löschen
  4. Ach, schmeiß weg das Drecksding ;-)
    Dein zuletzt gezeigtes Kleid ist so toll!!!
    Fang was neues an. Ich denke, der Schnitt dieser Hose ist, vorsichtig gesagt, grenzwertig und paßt kaum einer Frau richtig gut.
    Liebe Grüße und Kopf hoch!
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich Schade, aber manchmal ist es halt so.
    Schöne Resteverwertung!
    LG, Anita

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!