Direkt zum Hauptbereich

Mein erster SWAP

Nähen nach Plan - eine tolle Idee!
 
Leider ist das für mich gar nicht so einfach umzusetzen. Warum eigentlich? Manchmal klatsche ich mir mit der flachen Hand gegen die Stirn, wenn ich wieder ein Rock/Oberteil/etc.pp. genäht habe, und frage mich: "Toll! Aber was trägst Du jetzt DA-ZU?!" Immer nur weiß oder schwarz ist echt öde.

Vor allen Dingen ist es ist für mich schwierig, alltagstaugliche Sachen zu nähen. Hierzu habe ich mich hier schonmal ausgeweint.

Heute war bei Alfatex verkaufsoffen. Eigentlich gehe ich nie in irgendeinen Laden, wenn "verkaufsoffen" ist, weil an solchen Tagen immer die Hölle los ist, aber ich brauche Stoff, und ich wollte die 20 % mitnehmen, die es einschließlich heute noch gab. Um viertel nach eins war ich im Laden - angenehm leer.

Ich habe für all meine Projekte Stoff gefunden. Diesmal habe ich ganz bewusst darauf geachtet, dass ich für meine geplante Hose keinen Stoff nehmen, der wieder nur sehr schwer zu kombinieren ist.


Zuerst hatte ich einen orange-farbenen Leinenstoff dafür ausgesucht, aber nach etwa 10 Minuten dachte ich: "Und was hast du passendes zu dieser orangefarbenen Hose?"
Nix. Also blieb orange liegen, statt dessen ging grau mit.
Mit Sicherheit nicht so auffällig, aber tragbar. Kombinierbar.

Auch die Stoffe für meine Kleider (ja, ich weiß, ich wollte keine Kleider mehr nähen, weil sie nicht alltagstauglich sind, aber ich muss. Es stehen Feierlichkeiten an.) sind einfarbig, weiß, silbern.  (Okay, ein bunter Stoff ist dabei

Und dann will ich ja dieses Oberteil noch nähen...


... wobei ich mich da nach genauem Betrachten des Schnittmusters nicht so rantraue. Ich weiß nicht so recht, wie das mit den senkrechten Abnähern am Vorderteil gemeint ist. Ich denke, das muss ich erstmal gesehen haben, damit ich nicht schon beim Zuschneiden alles verkehrt mache. Aber es gibt ja so eine ähnliche Bluse im Vorgängerheft, die nicht ganz so kompliziert aussieht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Aufruf zum offenen SWAP 2014 kommt mir mehr als recht. Und drei Teile sind durchaus im Rahmen des Möglichen. Ich freue mich drauf, bin voller Tatendrang und mit frischen Stoffen ausgestattet - es kann also losgehen.

Kommentare

  1. Die Hose habe ich mir heute auch gerade auf Pinterest gemerkt!

    Die senkrechten Abnäher der Weste sind übrigens meines Erachtens nach ganz normale Taillenabnäher, wobei es nur ein wenig verwirrt, dass die vorderen Kanten bis zur Schulter rüberziehen.

    Du schreibst 3 Teile sind für dich durchaus im Rahmen des Möglichen! Bei mir ist es so, dass ich im Schnitt 1 Teil pro Monat nähe - mehr geht bei mir meist nicht. Dies ist mir unter anderem erst im Rahmen des öffentlichen Plan-Nähens so richtig bewusst geworden. Eine ernüchternde Erkenntnis! Auf der anderen Seite ist es gut dass ich mich jetzt besser selbst einzuschätzen weiss.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sandra, ich finde Dein Plan sieht sehr gut aus und macht auf mich auch einen praktischen Eindruck! Ich habe auch eine graue Hose und die lässt sich fast noch besser kombinieren als eine schwarze, also bin ich sehr froh, dass Du das Orange liegen gelassen hast - ich bn sicher Du wirst viel Freude an der Hose haben!

    Und wenn das Grundgerüst steht um gut durch den Hundespaziergang zu kommen, dann ist immernoch genug Zeit für wundervolle Kleider! :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!