Zurück von der Alm

Bei Bine von "was eigenes" lautet das Thema zur 9. ShortStory "Fernweh". Ich mag die ShortStory-Aktionen immer sehr, und weil wir dieses Mal auch Beiträge aus unserem Archiv verlinken dürfen, kann ich ganz spontan etwas dazu beitragen.

Unser Urlaub ist schon etwas her, aber der nächste Urlaub rückt langsam und sicher näher, dann geht es mal wieder an die Nordsee. Darauf freuen wir uns jetzt schon. 

Aber jetzt kommt der Bericht von unserem Sommerurlaub - hier auch nochmal aus Hundesicht ;-)

Das supersonnige Pfingstwochenende neigt sich dem Ende zu, und hier kommt alles wieder in den gewohnten Tritt. Wir hatten eine tolle Woche auf der Alm verbracht, auch wenn das Wetter nicht so der Knaller war. Die Fernsicht ließ zu wünschen übrig, aber der Rest war bombe!


Kann man es erkennen? Auf dem Fels thront die Burg Hochosterwitz - eine richtig große Anlage mit 14 Toren, die es den Angreifern schwer machen sollte, das Burgfräulein zu rauben.

Die Burg ist nicht nur ziemlich groß, sondern auch extrem hundefreundlich. Schon am Einlass wurden wir darauf hingewiesen, dass auf der Anlage keine Leinenpflicht besteht, der Hund könne nicht weg und wenn er lieb ist, darf er gerne frei laufen. Dem Angebot sind wir gerne nachgekommen! Sogar ins Burgmuseum hätten wir ihn mit rein nehmen dürfen. Der Museumsführer meinte, dass Hunde nichts anfassen, nichts kaputt machen - die Menschen aber schon.


Das hier war ein ganz spontaner Ausflug nach Slowenien. Vorher waren wir in Klagenfurt, und ich habe bei Happy Home ein paar tolle Stoffe ergattert. (Einer davon ist seit heute ein Rock, mehr davon am Mittwoch!)


Ja, und das war am letzten Tag, als auf einmal die Temperaturen anstiegen. Wir waren im Lavantal unterwegs, und unser Hund war für jedes Tröpfen Wasser dankbar. Hier liegt er gerade in der einzigen Dreckpfütze auf dem Weg zur Ruine Rabenstein (der Weg war wirklich Hölle, ich habe den Hund um sein kühles Bad ein bisschen beneidet).


Wir sind sehr, sehr erholt aus dieser Woche wieder nach Hause gekommen. Die Tatsache, dass es dort kein WLAN / Internet gibt, war anfangs ein bisschen seltsam. Man ist ja schon sehr süchtig nach dem Handy... Aber ich muss sagen, dass ich es nicht vermisst habe. Obwohl ich schon gerne am Sonntag beim SWAP vorbeigeschaut hätte (nochmals Danke an Anne fürs Mit-Verlinken!), und natürlich bei den anderen LinkPartys, die regelmäßig stattfinden und wo ich gerne und ausgiebig stöbere.

Jetzt geht es hier wieder weiter wie gehabt: Mit Vorsätzen, die ich nicht einhalten werde, ziemlich viel Murks, hin und wieder einen Treffer, aber immer gut gelaunt.
Ich wünsche Euch was! :-*

Zur Sammlung aller Short-Storys bitte hier entlang. 

Kommentare

  1. Liebe Sandra! Das klingt nach einer schönen Auszeit, die ihr da hattet. Bin gespannt auf den Rock am Mittwoch! Viele Grüße, Anni

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön! Auch wir haben Österreich als sehr Hunde freundlich kennen gelernt. Ein echt schönes fleckchen Erde das ganze Jahr durch :-)
    Danke für den schönen Bericht, eine Burg haben wir bisher nicht mit unserem vierbeiniger besichtigt - hört sich sehr interessant an. Also Dein Ben ist ja ein schmutz fing, unsere Labi-Mix Dame liebt ja auch das Wasser ohne ende, aber so eine Schlammpfütze ist ja dann doch nix für sie :-) Ich hoffe ihr habt das "Willkommenswetter" gut überstanden. LG, Anita

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder! Besonders das letzte Bild gefällt mir als Hundenärrin besonders gut. ;-)

    Klingt nach einer wunderschönen und erholsamen Auszeit.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!