Herbstpläne

Ja, ich beschäftige mich schon mit dem Herbst. Schon lange, wenn ich ehrlich bin. Irgendwie haut mich der Sommer dieses Jahr nicht so vom Hocker, und ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mir einen Trenchcoat zu nähen.



Das wäre z. B. ein Kandidat, der in die engere Auswahl kommt. Oder dieser hier:



Ich finde beide ganz interessant; der obere hat eine Kellerfalte, was ihn zum Favoriten für mich macht. 

Nach wie vor stehe ich auf ein Cape, wobei ich nicht ganz sicher bin, ob es sich im Alltag als praktikabel herausstellt. Käme wohl auf einen Versuch an ;-) 
Der heißestes Anwärter ist zurzeit dieses Cape hier:


Was Kleider betrifft, bin ich im Moment etwas im Zwiespalt. Ich habe einige auf dem Zettel stehen, aber bei keinem habe ich das Gefühl, dass es meins werden könnte. Statt dessen reizt es mich sehr, einen Bleistiftrock zu nähen.


In diesen Rock war ich vom ersten Moment an verliebt, vielleicht wage ich mich da mal ran. Das Problem was ich bei Röcken habe, ist das Hochrutschen. Mag wohl an den ganzen Pizzen liegen, die sich auf meiner Hüfte festgesetzt haben. Das muss ich unbedingt berücksichtigen ;-)

Na ja, und dann steigt die Lust auch wieder auf Hosen. Jetzt, wo ich weiß, wie ich die Falten aus der Hinterhose bekomme, möchte ich mir eine einfache, lange, schmale Hose nähen.

Wo ich mich immer etwas schwer tue, ist das passende Oberteil für Röcke und Hosen zu finden. Weswegen ich Kleider dann doch bevorzuge.... wofür ich allerdings den Trench oder einen Mantel brauche. Ich habe zig Jacken zu Hause, aber keine davon würde zu einem Kleid passen, weil ich überwiegend Funktionsjacken habe, sprich: Sie haben Kapuzen und zig Taschen, sind winddicht und wasserabweisend und meistens aus einem Material, zu dem nur Jeans passt. 

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich nähe mir einen Trench / Mantel, damit ich darunter Kleider tragen kann, die ich bis zur endgültigen Findung durch Röcke ergänze, die an den Hüften breiter und in Gänze kompatibel zu den nicht vorhandenen Oberteilen gemacht werden. Das müsste doch machbar sein ;-)


Kommentare

  1. Liebe Sandra, wow ein Trenchcoat! Ich drücke Dir die Daumen für die richge Wahl von Schnitt und Stoff und gutes Gelingen beim Nähen. für mich steht diese Jahr noch ein Blazer an, ich will es endlich lernen und dann kommt der Trenchcoat, das wird wohl eher nächstes Jahr etwas ;-) Gedanklich bin ich noch voll im Sommermodus, der dauert wohl an, bis der Urlaub gewesen ist, vorher habe ich da eine mentale Sperre. Den Rockschnitt aus Deinem Post habe ich damals gleich aus der Burda kopeirt, aber bis jetzt doch nicht genäht. Wichtig scheint mir zu sein, einen leichten Stoff zu wählen, damit der Rock durch den Godet nicht auf der einen Seiten nach unten gezogen wird.
    Also ich bin gespannt auf Deine neuen Projekte! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab' den Rock genäht und war damit leider nicht so zufrieden - mit dem Godet stimmt etwas nicht und er steht sehr merkwürdig heraus (man sieht es auf dem Foto, wenn man genau hinschaut auch schon). Guck mal hier - da ist das sehr gut dargstellt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis! Dann werde ich mir das mit dem Rock nochmal überlegen - ein TfT will ich nicht produzieren.

      Löschen
  3. Liebe Sandra! Mir geht es ganz ähnlich. Ich beschäftige mich ebenfalls bereits mit meiner Herbst/ Wintergarderobe. Ein Trenchcoat ist eine echte Herausforderung, aber mit der Näherfahrung, die du inzwischen hast, wirst du auch diese Aufgabe bestimmt meistern. Ich möchte mir einen Wollmantel nähen. Mein Favorit ist ein recht schwieriges Model aus der Zeitschrift "meine Boutique". Aber durch dich motiviert, werde ich die nächsten Tage auch einen Post über meine Nähpläne verfassen. Den Rock aus der Burda finde ich sehr schick, aber die Hinweise vom "Beschwingten Fräulein" lassen einen zweifeln, ob es sich lohnt, diesen Schnitt auszuprobieren, vielleicht, wenn man den Godet im Volumen verkleinert. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Anni

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!