Funktions-Trench?

Heute ist bei Frau Burow wieder das allmonatliche Inspirations-Treffen. Meine August-Inspiration hat es sich im Mülleimer bequem gemacht. Es sollte dieses Röckchen aus der MyImage werden:


Ich hatte sogar den passenden Karo-Stoff, aber leider ging das Ding komplett in die Buxe. Die Passenteile passten hinten und vorne nicht zusammen - vom Karomuster mal ganz zu schweigen - und der Bund war die absolute Katastrophe. Verzogen, krumm, schief - ich habe nicht lange überlegt und mich von dem Teil verabschiedet. Vielleicht habe ich nächsten Monat mehr Erfolg.

Der Rock sollte eigentlich auch ein bisschen dazu dienen, mir den Kopf freizublasen. Ich fummelte lange am Kragen vom Trench herum, und ich war fest der Meinung, dass da irgend etwas falsch ist. So richtig passen wollte das Ding nämlich nicht. Dabei bin ich doch so versiert im Kragen einnähen. Menno!

Obwohl der Rock nicht geklappt hat, ging ich danach wieder frohen Mutes an den Kragen und siehe da: Er war gar nicht verkehrt eingenäht. Er ist nur anders als die bisherigen Kragen.



Auf die Haken und Ösen, die an den Steg genäht werden, habe ich verzichtet. Erstens mal hört sich das nach verdammt viel Gefuckel an und zweitens kann ich so was am Hals nicht ertragen. Lieber binde ich mir einen Schal um, dann ist am Hals auch warm. 

Apropos warm: Ich bin mir nicht sicher, ob es klug war, ein normales Futter für den Trench zu wählen. Da ich ziemlich verfroren bin, und ich den Trench auch dann anziehen will, wenn keine Sonne scheint, macht es vielleicht Sinn, ein etwas dickeres Futter einzunähen. Ich hab´s halt gerne kuschelig. Am liebsten - am allerliebsten - würde ich ein Futter einnähen wollen, welches ich tauschen kann. Das müsste sich doch mit einem Endlos-RV realisieren lassen, oder? Dann könnte ich je nach Wetterlage zwischen einem normalen (dünnen) oder einem Steppfutter wählen, und ich hätte einen super Funktions-Trench. Mal überlegen, ob ich das mache. Ein bisschen Zeit, bis das Futter eingenäht wird, ist ja noch.

Kommentare

  1. Schade, dass der Rock nichts geworden ist :-(
    Aber dafür wird der Trench dann besonders gut!
    Was das Wechselfutter angeht, tolle Idee. Allerdings denke ich, dass das mit einem normalen Endlosreißverschluß nicht funktionieren wird. Du wirst teilbare Reißverschlüße brauchen, sonst kannst Du den Zipper nicht wieder einfädeln.

    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, fällt mir gerade noch ein: vielleicht wären Druckknöpfe eine Alternative?

      Löschen
    2. Liebe Simone, Du hast Recht. Ich bräuchte teilbare Reißverschlüsse. In dieser Länge kosten die wohl ein Vermögen, von daher sind Knöpfe eine sehr gute Alternative ;-)

      Löschen
  2. Nicht aufgeben! Und der Trench sieht bisher sowas von klasse aus ... bin gespannt auf das Ergebnis!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  3. Ja - das mit dem Rock ist schade - aber vielleicht kannst Du die Stoffreste für was anderes verwenden.
    Der Trench wird klasse. Werden die Ärmel dann auch mit Knöpfen ausgewechselt - also das Innenfutter meine ich?
    Du hast echt Talent - ich glaube wir haben beide unseren Beruf verfehlt :o)
    Liebe Grüße, Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine Jacke, die eine herausnehmbare Fleecejacke hat. Da sind an den Ärmelbündchen an der Fleecejacke (wäre bei mir das Futter) kleine Schlaufen angebracht. An der Außenjacke sind innen an den Ärmeln die Knöpfe. So hat der Ärmel noch ein wenig Halt. Bei der gekauften Jacke knöpfe ich die Ärmel aber nicht fest, weil a) Gefuckel² und b) reicht es auch so; die Fleeceärmel gucken nicht hervor.

      Löschen
  4. Schade, dass das mit dem Karorock nichts geworden ist. Dafür sieht der Kragen von dem Trenchcoat schon jetzt klasse aus! Bin gespannt auf das Ergebnis.

    Ich habe eine Kaufjacke, in die ich mit Hilfe von Druckknöpfen ein zusätzliches Steppfutter rein- und rausknöpfen kann. Vielleicht wäre das ja eine Idee für dein Futter.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Dein Trench wird wunderbar!!! Ich bewundere Dich für Deine Geduld und Deine Nähkunst. Ich hatte mal einen Mantel mit Wechselfutter, das fand ich grundsätzlich eine gute Idee war im Alltag aber nicht allzu praktisch. Ich finde ein Mantel ist generell warm, weil er lang ist und auch mit dünnem Futter die Luft speichert und warm hält. Das Wechselfutter könnte ander Schulterpartie mir einem RV (wegen der Stabilität) und an allen anderen Teilen mit Knöpfen und Knopfschlaufen angebracht werden. LG und gutes Gelingen! Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Ach ich hab noch vergessen zu erwähnen, dass der Mantel mit dem dünnen Steppfutter fast etwas knapp war und mit dem dünnen Futter etwas zu weit. Beides ging, aber keine Passform war perfekt ;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Passform ist ein triftiges Argument. Ich meine, es ist ein Mantel, der muss mir nicht 100% auf den Leib geschneidert sein, aber wenn er mit Steppfutter zu eng und mit dem dem normalen Futter zu weit ist..... bringt ja auch nichts.
      Ach, wahrscheinlich werde ich den Trench mit normalem Futter nähen, und einen Mantel für den Winter - oder für kältere Tage - separat machen. Ich kann´s ja ;-)))

      Löschen
  7. Der Trenchcoat sieht ja klasse aus, bin gespannt auf den fertigen Mantel. Schön, dass du auch "Näh-Fails" mit uns teilst - solche Momente gibt es ja leider auch immer. Bei schwierigen Projekten mag ich es auch, parallel dazu noch etwas einfaches zu nähen und dann stets zu wechseln, das motiviert und lässt auch mal Frustpausen zu. Liebe Grüsse, Lottie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!