HerbstJackenSewAlong #2

Schwups - und schon läd uns heute Karin zum 2. Treffen des Herbst Jacken Sew Along ein. Die zwei Wochen gingen ziemlich schnell rum, vor allen Dingen, wenn man sich 13 Tage nur mit Stoff und Futter beschäftigt.

Der Stoff für den Mantel war relativ schnell gefunden. Nichts spektakuläres, ein graues Woll-Gemisch, der preislich noch im Limit lag.

Mit dem Futter habe ich länger rumgemacht. Gerne hätte ich auch einen Windbreaker als Zwischenfutter verwendet, aber bei 3,5 Meter Stoff kommt schnell eine stolze Summe zusammen. Also habe ich mir Zwischenfutter, Windbreaker & Co. aus dem Kopf geschlagen. Vielleicht mache ich das mal bei einer Jacke, die nicht ganz so lang ist. Dafür habe ich aber gutes Futter (100 % Viskose) zu einem tollen Preis bekommen. Und dann kommt ja auch noch die Einlage hinzu.
Unterm Strich habe ich Materialkosten für etwa 85 Euro. Soviel zum "Selber nähen ist ja billig."


Beim Zuschneiden kamen mir echte Zweifel, ob ich meiner Maschine und mir mit diesem Stoff (der in Wirklichkeit um einiges dunkler ist, als auf dem Foto) einen Gefallen getan habe. Der Stoff ist einen halben Zentimer dick - und er fusselt wie Hölle. Den Tisch habe ich nach dem Zuschneiden zwei Mal abgewischt, das Bügelbrett war nach dem Aufbügeln der Einlagen mit schwarzen Flusen übersät, und ich will nicht wissen, wie meine Maschine aussieht, wenn ich die ersten Nähte genäht habe.

Das Futtervorderteil muss extra abgepaust werden. In der Anleitung steht: Das Vorderteil bis zur Besatzlinie extra abpausen. Von der Teilungsnaht bis zur Abnäherspitze eine waagrechte Linie einzeichnen und einschneiden. Längsabnäher zulegen und die Querkanten am unteren Abnäherende zukleben. So entsteht ein Brustabnäher für das Futterteil (s. Zuschneideplan).

Zuerst habe ich mal wieder nur Bahnhof verstanden. Von welcher Teilungsnaht war denn die Rede? Was meinen die mit "Längsabnäher zulegen"? Ich habe meine Folie auf das Schnittmuster gelegt, und erstmal die Besatzlinie nachgezogen. Dann die Schulternaht, Armausschnitt, und die untere Seitennaht. Die ist wohl hier als Teilungsnaht gemeint. So sah es dann aus:

Den senkrechten Strich bis zur Abnäherspitze habe ich auch eingezeichnet (den Abnäher natürlich nicht). Genau diese Linie habe ich eingeschnitten, und dann lassen sich die beiden Linien zusammenfügen. Das ist mit Zulegen des Längsabnähers gemeint.


Und auf dem Zuschneideplan für das Futter sieht das Teil Nr. 1 auch so aus:


Ich habe alle Teile vorschriftsgemäß mit dem dafür vorgesehenen Vlieseline beklebt. Kragen- und Klappenteile mit G 785, die Vorderteile, Saumzugaben, Schulter- und Rückenpartien mit H 410. Die Mühe war es mir wert, denn der Stoff ist recht schwer, und ich will nicht, dass der Mantel nach dreimal Tragen ausgeleiert ist. Das einzige, womit ich noch hadere, sind Schulterpolstern. Ich mag diese Dinger einfach nicht, aber ich habe die Befürchtung, dass ich sie diesmal brauche.

Links:
Treffen des HerbstJackenSew Along
Mein HerbstJSA #1

Kommentare:

  1. Das verspricht, ein toller Mantel zu werden! Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  2. Da hat jemand beim Schnittteile erstellen wohl noch eine Schnittkonstruktions-Fleißaufgabe eingebaut. ;)
    Schulterpolster mag ich ehrlich gesagt sehr. Muss ja nicht à la Achtziger sein. Meistens verwende ich schön dünne, die wirklich nur etwas auf dem Schulterblatt modellieren.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, diese Fusselei kenne ich irgendwo her :D
    Ich dachte erst auch Schulterpolster müssen nicht sein, letztendlich formen sie die Schulter aber ganz toll und der Mantel sitzt richtig gut. Kauf doch einfach mal ein Paar und stecke sie auf der Innenseite fest. Du wirst überrascht sein!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  4. Bin auf deinen Mantel sehr gespannt.
    Wenn ich solche Stoffe verarbeite liegt mein Staubsauger griffbereit um die Maschine und die Umgebung nach jedem Arbeiten wieder zu entfasern:-)...da staune ich auch immer wieder was sich da so an Fuseln ansammelt.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  5. Fusselstoffe sind schon etwas nervig. Als ich meinen Pullunder aus Strickstoff genäht habe, hat das Saugen hinterher fast länger gedauert, als das Nähen an sich, aber das vergisst du auch ganz schnell wieder, wenn du hinterher einen kuscheligen Mantel aus wunderschönem Stoff hast.
    Die Knöpfe, die du dir ausgesucht hast, finde ich ganz toll zum Stoff.
    Und ja, sicher hast du jetzt eine stolze Summe fürs Material ausgegeben, aber du hast ja auch hochwertiges Material gekauft und wenn du überlegst, was ein qualitativ guter Kaufmantel kosten würde, relativiert sich das wieder.
    Ich würde übrigens auf Schulterpolster an deiner Stelle nicht verzichten, ein Mantel braucht einfach welche. Ich glaube Lucy von Nahtzugabe hat auch mal ein Tutorial darüber geschrieben, wie man die selbst herstellen kann.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Der Stoff und die Knöpfe sind toll, da hast du dir etwas wunderschönes geleistet. Ein gekaufter Mantel in der Qualität ist auf jeden Fall viel teurer und nicht an deine Figur angepasst. Die Schulterpolster wirst du wohl ganz sicher brauchen. Ich habe meinen Mantel anprobiert und erst mal die Schulterpolster nur auf einer Seite festgesteckt und es sah sehr viel besser aus, ich war nämlich auch skeptisch ob die Polster wirklich notwendig sind.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Mit Fusselstoffen habe ich ja auch schon so meine leidliche Erfahrung :-)
    Bin schon ganz neugierig auf Dein neues Projekt - Deine Stoffauswahl gefällt mir sehr gut.
    Ich hatte mir auch einen Walkloden rausgesucht, der mir gefallen hatte - dieses Projekt habe ich erst einmal verschoben, weil mir das dann doch zu teuer geworden wäre.
    Und man darf seine Zeit, die man braucht auch nicht rechnen... aber... dafür ist es selbst gemacht und es paßt und es trägt nicht jeder.
    Viele liebe Grüße aus dem Odenwald sendet Dir Evelyn

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Zusammenstellung! Ob du Schulterpolster brauchst, kannst du ja erst vor dem Futtereinnähen entscheiden. Dann hast du noch genügend Zeit und kannst dir ein Bild machen, wenn der Obermantel fertig ist. Hab ebenden Rockschnitt bekommen und morgen hab ich Zeit zum Nähen:-)
    LG karin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sandra,
    hast du möglichkeit obertrasport zu verwenden?
    wenn ja- das ist die perfekte lösung für die dicken stoffe. du wirst spass haben damit zu nähen.

    AntwortenLöschen
  10. Oh, die Knöpfe sehen ja toll aus!

    Ich glaube, wer in den 80ern aufgewachsen ist, ist irgendwie Denver-Clan-gestört. Dabei enthalten ja die meisten Jacken und Mäntel kleine Einlagen an der Schulter, die nur nie als solche bewusst wahrgenommen werden. Irgendwo hatte ich auch mal eine Anleitung gesehen, wie man sich Schulterpolster in individueller Dicke selbst machen kann.

    Et voilà, wie so oft bei Lucy: http://nahtzugabe.blogspot.de/2012/10/nahgeheimnis-schulterpolster-selber.html

    Liebe Grüße
    Jay

    AntwortenLöschen
  11. Die Zusammenstellung der Zutaten sieht ganz toll aus. Ich habe mir ebenfalls mal einen Mantel aus Walkloden genäht - puh, sah die Maschine hinter aus... ;) Zu ganz flachen Einlagen für die Schultern würde ich auch greifen. Ich denke, sie stabilisieren und formen ganz schön.
    Viele Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  12. Ich kommt mit meiner Winterjacke auf denselben Preis, denke aber, wir würden für die Qualität, und den perfekt angepassten Stil und Schnitt - wenn wir überhaupt sowas finden würden - viel mehr bezahlen. Außerdem habe ich besonders bei Mänteln ein Problem, wenn ich sehe, dass andere den gleichen tragen! Also: sehr schöne Stoff- und Knopfwahl. Erst vor kurzem habe ich (aus denselben Gründen wie du) zum ersten Mal Schulterpolster ausprobiert. Die flache Variante fällt nicht als Schulterpolster auf, sondern formt einfach schön und mach einen guten Sitz. Das macht Sinn, es mal auszuprobieren. Ich werde es diesmal auch wieder so machen, obwohl ich sonst die Dinger furchtbar finde (wenn man offensichtlich welche drin hat).
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  13. Das mit dem rausnehmen des Abnähers fürs Futter ist ja interessant. Ich hab bei meinem im Futter den einfach mitgemacht, aber vernute derzeit,dass es dann mit dem Vlies an der Stelle ziemlich dick wird.
    Die Kombi Knopf mit Stoff wirkt elegant, da bin ich dann auf das ganze sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
  14. Da bin ich ja gespannt auf das Ergebnis! Ein graues Wollgemisch hört sichgut an. Nach etwas Beständigem, das man auch länger sehen kann und zu vielem kombinieren. Nicht schlecht! Weiterhin viel Spaß beim nähen!

    Ellen

    AntwortenLöschen
  15. haha, ja, dieses Ammenmärchen nähen wäre "billig". Man darf halt seine Arbeitszeit nicht mit reinrechnen. Dann hat man ein tolles passendes Kleidungsstück, was gekauft bestimmt teuerer gewesen wäre!
    Deinen Stoff finde ich toll, vor allem die Knöpfe dazu. Bin schon ganz gespannt wie er aussieht.
    Liebe Grüße
    Yvonne (die auch kein Freund von Schulterpolstern ist...)

    AntwortenLöschen
  16. Der wird bestimmt toll, Dein Mantel. Knöpfe und Stoff sehen super zusammen aus. Viel Erfolg dabei!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!