Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2014 angezeigt.

Inspirations - Februar

Ach ja, meine Februar-Inspiration..... Ich habe sie fertig gemacht. Und sie mich auch.

Zuerst mal zeige ich Euch meine Inspirationsquelle:


Ein schöner Blusenstoff, den ich in unserem Urlaub im September in Klagenfurt beim Lagerverkauf mitgenommen habe. Noch bevor ich den Stoff aus dem Regal gezogen hatte, wusste ich, dass ich daraus eine Bluse nähen werde. Manchmal hat man ja so Assoziationen.

Blusen stehen sowieso auf meiner ewig langen Liste, also wühlte ich mich durch meine Burdas, um ein schönes, für den Anfang vielleicht etwas einfacheres Schnittmuster zu finden. Diese hier, aus der Burda 09/2011, erschien mir passend. Einfacher Schnitt, keine schwierigen Details und - wie passend zum Stoff - aus einer Dirndl-Reihe.


Also legte ich los. Die drei Schnittteile waren schnell zugeschnitten und die ersten Nähten gingen flott. Das Einreihen der Vorderteile und vor allen Dingen das Versäubern mit dem Einfassstreifen hat mich allerdings schon ein bisschen genervt. Was ein Gefummel! Ich h…

I´m in Love....

... mit der Burda 2/2014. Ich glaube, davon nähe ich alles.
Außer den Kommunionskleidern natürlich. Aber ansonsten: ALLES.

Das Kleid 116 habe ich schon genäht (nochmal 1000 Dank für all die lieben Kommentare!), jetzt stand ein Rock auf dem Programm. Die 105 hatte es mir sofort angetan, und nachdem ich bei meinem Weihnachtskleid ja schon Erfahrungen mit dem Annähen von spitz zugeschnittenen Passen gesammelt hatte, machte ich mich ans Werk. Dafür habe ich einen Stoff gewählt, den ich letztes Jahr in Klagenfurt gekauft hatte. Ich denke, der Stoff ist einen Tacken zu dick für diesen Schnitt, weil durch die Falten doch ziemlich viele Stofflagen übereinander liegen, aber es ist noch okay.

 Ich muss zugeben, dass ich gerade bei der vorderen Falte x-mal getrennt und neu genäht habe, bis die Spitze wirklich da sein sollte, wo sie hingehört.
Außerdem habe ich den Rock um gute 8 cm kürzer gemacht. Die Original-Länge sah an mir ein bisschen omamäßig aus. Also habe ich zur Schere gegriffen und abg…

Me Made Mittwoch am 05.02.2014

Ich hatte hier und hier ja schon davon geschrieben: Die Entstehung vom Kleid 116 aus der Burda 2/2014.

Am vergangenen Samstag wurde das Kleid nach ein paar Tagen Zwangs-Nähpause fertig. Ich hätte es ja nicht gedacht, dass mir das Kleid noch gefallen würde - sah es zuerst doch sehr nach Kartoffelsack aus.

Durch die Bindeteile war das sackige dann zwar weg, aber sah es jetzt nicht aus, wie eine Schürze?


Das war der Punkt, an dem ich dachte: Okay, das wird nichts. Trotzdem habe ich weitergemacht und die Ärmel einfach mal so drangesteckt - nur mal gucken, wie es aussehen könnte. Und tatsächlich: Das Bild von der Küchenschürze war sofort verschwunden.


So habe ich die Ärmel doch noch drangenäht. Damit hatte ich im Übrigen so richtig meinen Kampf. Laut Anleitung sollen sie eingehalten werden, was ich überhaupt nicht bewerkstelligen konnte. Also habe ich die Kugel eingereiht. So konnte ich das alles wesentlich besser händeln, aber trotzdem musste ich mehrfach wieder trennen, weil die ein ode…

Muttental

Als Zugezogene aus dem Odenwald ist es für mich schon fast Pflicht, hin und wieder ein bisschen Ruhrgebietskultur zu betreiben. Selbstverständlich war ich schon im Bergbaumuseum im Bochum, was auch sehr interessant ist, aber das ist ja nur eine Attrappe. Obwohl es dort sehr interessant ist, und auf alle Fälle einen Besuch wert, so fehlt mir doch das Gefühl von "und genau hier passierte vor 200 Jahren das und das". Für mich ist es immer spannender, an einem Original-Schauplatz zu sein, als an einem (wenn auch exakt) nachgebauten. 
Das Muttental bei Witten ist durchzogen von Bergbauschächten. Von echten. Von solchen, die schon ein paar 100 Jahre auf dem Buckel haben.

Bei schönstem Wetter hatten natürlich nicht nur wir die Idee, ins Muttental zu fahren. Obwohl das Gebiet ja schon recht groß ist, und sich die Menge eigentlich verläuft, war man nie alleine. Von den herkömmlichen Spaziergängern mal abgesehen, trafen wir ständig auf Walker, Jogger, Joggergruppen, Reiter, Mountenb…