Feintuning am Mantel

Leider bin ich mit meinem Mantel nicht ganz so weit gekommen, wie ich es gehofft habe. Die Ärmel haben mich mal wieder ganz besonders lange aufgehalten. Die Nähte waren natürlich schnell gemacht, aber das Einsetzen.... eine Qual. Manchmal habe ich das Gefühl, es würde schneller gehen, wenn ich den gesteckten Ärmel mit der Hand einnähen würde.

Irgendwann waren dann doch beide Ärmel drin - allerdings mehr schlecht als recht.
Um nicht die Lust zu verlieren, habe ich das auch erstmal so gelassen, und habe mich um die Taschen gekümmert. Hier nochmal die technische Zeichnung.


Leider habe ich das mit dem Besatz so gar nicht hinbekommen. Am Ende wollte die Tasche ein Beutel werden, und wie ich das aufnähen sollte, war mir ein Rätsel.


























Da war auch mit Bügeln, Ab- und Einschneiden der NZ nichts mehr zu retten. Ich bin einfach keine gute Kurven-Näherin. Also habe ich kurzer Hand die Taschen entsorgt, den Besatz am Schnittteil wieder drangeklebt und die Taschen nochmal neu zugeschnitten. Darauf verzichten wollte ich nämlich auf gar keinen Fall. Nicht schon wieder.

Ohne den Besatz waren die Taschen dann natürlich sehr schnell genäht und mit einem Rest Futter verstürzt.


Allerdings stand ich dann schon wieder vor dem nächsten Problem: Die Taschen sollten mit "unsichtbaren Handstichen" angenäht werden. Ha! Sieht mich Sicherheit sehr elegant aus - wenn man es kann.

Ich kann es nicht, deswegen habe ich farblich passendes Stickgarn genommen, und die Tasche ganz knappkantig auf den Mantel gesteppt.

Die Ärmel habe ich mir dann doch nochmal vorgeknöpft. Die ganz groben Schnitzer habe ich beseitigt, aber so ganz glücklich bin ich immer noch nicht. Dann habe ich was ganz verrücktes gemacht: Ich habe Schulterpolster eingenäht. Und es sieht gar nicht mal so schlecht aus:



Am Besten finde ich aber die Tatsache, dass ich zum 1. Mal an einen Aufhänger gedacht habe.


Als nächsten Schritt kommt jetzt das Futter. Aber seit gestern Abend zerbreche ich mir den Kopf über die Wahl der Knöpfe. Am liebsten würde ich farblose Druckknöpfe annähen. Das müsste ich allerdings tun, bevor ich das Futter einnähe. Falls die Jacke dann zu langweilig aussehen sollte, kann ich immer noch zwei Fake-Knöpfe annähen. Mal sehen, wohin mich die Laune treibt.

Verlinkt beim CreaDienstag