Zurück in den Näh-Modus

Hier ist unbeabsichtigt eine längere Pause entstanden. Im Nähzimmer leider auch. Die Motivation war zwar da, hat aber nicht gereicht, mich ins Nähzimmer zu tragen. Zumal da immer noch mein Mantel auf der Puppe hängt. Bei dem mich die Lust beim Futter nähen sowas von verlassen hat, dass ich den Mantel schon fast aufgegeben hätte.....

Das Futter sieht fürchterlich aus, und ich bekomme es einfach nicht vernünftig hin. Für die letzten 10 Zentimeter brauche ich Saumfix, aber der ist aus. So kommt eins zum anderen.....

Als die Temperaturen anstiegen, flackerte auch wieder so ein bisschen die Lust zum Nähen auf, und ich stürzte mich auf ein Jerseykleid aus der Fashion Style 4/2015.
 

Es war schnell zusammengenäht, aber beim ersten Anprobieren stelle ich fest, dass mir das Kleid mindestens mal zwei Nummern zu groß ist. Und mich ganz extrem an ein Nachthemd erinnert. Beim enger Nähen habe ich _mal wieder_ mit der Ovi ein bisschen zu beherzt zugeschnitten, und ein Loch ins Kleid genäht. Reparabel, aber bei dem Fummel....?

Ich habe es erstmal bei Seite gelegt. Ein paar Tage später geflickt. Den Rock deutlich gekürzt.
Immer noch Nachthemd, weil das Oberteil so doof ist. Ich überlege, ein XXL-Shirt daraus zu machen, denn immerhin ist mir ganz gut geglückt, den Halsausschnitt einzufassen.

Ja, und jetzt stehe ich da mit meinem kurzen Hemd. Habe ganz viele schöne Schnitte, die ich umsetzen möchte. Auch schöne Stoffe, die ich gerne vernähen möchte. Aber ich brauche dringend ein Erfolgserlebnis. Etwas, von dem ich weiß, dass es funktioniert.

Vielleicht nochmal diesen Rock hier? Mit frühlingsfrischen Farben?


Oder dieses Kleid? (Aber mit welchen Schuhen?)


Ich habe ein bisschen hin- und herüberlegt, in meiner Stoffkiste gewühlt und dann zugeschnitten. Der Stoff fühlt sich toll an, aber schon beim Zuschneiden war er nur schwer zu kontrollieren. Rutschi-Flutschi-Viskose. Deswegen habe ich auf die Paspeltaschen verzichtet, weil die eh nix werden, wenn man nicht 100%-tig näht.


Es ist nicht mehr viel daran zu tun, nur noch säumen. In diesem Kleid fühle ich mich auf alle Fälle sehr viel wohler als im Jersey-Nachthemd-Fummel.
Und bis die Temperaturen sich berappelt haben, werde ich wohl auch den Rock nochmal nähen. Der war nämlich echt klasse!

April-Oberteil

Der Schnitt von meinem Weihnachtskleid hat mich so überzeugt, dass ich es tatsächlich getan habe: Ich habe ihn nochmal genäht. Allerdings als Oberteil ;)


Den Ausschnitt habe ich auch diesmal ohne diese nervenaufreibenden Schlingen, dafür gute 5 cm mehr zugenäht, damit die Bluse auch bürotauglich ist.


Der Stoff hat einen geringen Elasthananteil, und knittert fürchterlich. Trotzdem finde ich ihn klasse.
Zu dem Schnitt gehört ja eigentlich noch ein Kragen, aber auf den habe ich verzichtet. Das war bei dem Kleid schon so ein Gefummel ;)


Die Manschetten habe ich allerdings wieder genäht, und als kleinen Hingucker auch bestickt.


Im Gegensatz zum letzten Monat bin ich mit dieser Bluse echt happy. Trotzdem hoffe ich, dass ab Mai endlich das T-Shirt-Wetter Einzug hält.

Und jetzt gehts rüber zu Constance, die wie immer am Monatsende bei der 12-Top-Challenge unsere Oberteile sammelt.

Schnitt: 110 aus Burda 9/2014
Stickmuster: Urban Threads