Noch so ne Zufalls-Geschichte

Wenn wir schon beim Thema sind: Nicht nur beim Nähen stoße ich hin und wieder an meine Grenzen.

Ich koche und backe eigentlich ganz gerne, auch wenn ich es nicht kann, und für alles ein Rezept brauche. Trotzdem erscheint mir nichts zu schwer und ich probiere einfach alles aus. Und ja, ich habe seit kurzem auch einen Thermomix, was mich natürlich noch viel mehr dazu anspornt, einfach mal zu machen.

Was mit diesem Teil richtig gut funktioniert, ist das Kneten von Teigen. Ich hätte es echt nicht gedacht, aber es ist in der Tat so.

Bei mir steht schon ganz lange auf der Dasmacheichalsnächstes-Liste das Backen von Brot ganz oben. Ist ja auch kein Hexenwerk und hier auch schonmal mit Erfolg praktiziert.

Seit der R2D2 in meiner Küche Einzug gehalten hat, wird natürlich auch Brot gebacken. Ich weiß, dass meine Anfangs-Rezepte nicht der Kracher sind, und das "Brot backen" nicht gleich "Brot backen" ist. Hauptsache ist aber, dass es schmeckt, was am Ende dabei rauskommt.

Mein letztes Brot ging allerdings gründlich daneben. Ich möchte gar nicht das Wort "Brot" mit diesem Ding in Verbindung bringen, was ich da aus dem Ofen geholt habe. Aber mein Mann ist tapfer, und schmiert sich jeden Morgen sein Bütterken mit dieser Krücke.

Jetzt muss ich natürlich nachlegen. Ich will ja nicht, dass er sich noch den Magen verdirbt mit dem Ding. Also habe ich am Dienstag morgen, bevor ich zur Arbeit bin, schnell einen Vorteig angesetzt.


Hefe, zwei Sorten Mehl, Wasser - das war es. Der Teig blieb den Tag über abgedeckt in der Küche stehen.

Ich wollte bei diesem Brot zum ersten Mal Backmalz benutzen und war schon sehr gespannt, ob das Malz hält, was es verspricht. Eigentlich hätte ich zwei Brote backen müssen; eins mit und eins ohne Backmalz, um wirklich einen Unterschied zu merken.

Als ich dann abends nach Hause kam, habe ich sofort mit dem Teig weitergemacht. Der hatte in der Zwischenzeit seit Volumen schon verdreifacht. Hefe, Mehl, Wasser, das Backmalz noch dazu - und ab ging die Luzie. Der Teig ging wie der Teufel. Ob das jetzt am Backmalz lag oder daran, dass ich mit dem R2D2 Hefeteige mit 37 Grad schon perfekt vortemperieren kann, während der Teig geknetet wird, ich weiß es nicht. Auf alle Fälle war ich hellauf begeistert, und konnte es kaum abwarten, endlich das fertige Brot aus dem Ofen zu holen.

Man sagt, Backmalz mach die Krume vom Brot schön knusprig. Und ich kann euch sagen: Das stimmt.

 (Die Rillen im Brot kommen vom Gärkörbchen.)


Ich hatte noch nie so ein Ergebnis. 
Von innen kann sich das Brot auch sehen lassen:


Ich bin wirklich sehr angetan von diesem Malz und werde künftig darauf nicht mehr verzichten.
Die Krume ist heute zwar nicht mehr so knusprig, wie sie am Dienstag Abend noch war, aber ansonsten habe ich nach wie vor an diesem Brot nichts zu meckern. 

1 Kommentar:

  1. Oh, das muß ich auch probieren! Da läuft einem beim Anblick das Wasser im Mund zusammen...
    Vor Jahren habe ich mir mal einen Sauerteig angesetzt. Aber der war so aufwändig, da ist ein Haustier nix dagegen. DAS Brot war auch ein Knüller, richtig krosse Krume, leider waren die Mädels grade im Zahnwechsel und konnten sie nicht beißen o.O...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!