Direkt zum Hauptbereich

Wie geht es eigentlich weiter mit den Hosen?

Ich habe lange nichts mehr darüber geschrieben, weil ich das Thema einfach mal auf Eis gelegt habe. Mit schwerem Herzen, wie ich zugeben muss, denn Hosen sind für mich im Alltag einfach das praktischste Kleidungsstück überhaupt. Umso mehr ärgere ich mich, dass ich mir Hosen nicht selber nähen kann.

Natürlich kann ich mich Stück für Stück herantasten, mir mühevoll aus Internet und Büchern Anleitungen, Tipps und Tricks raussuchen, immer wieder Probehosen nähen, korrigieren, und von vorne anfangen, aber dazu habe ich weder Lust noch Geduld.

Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich mal etwas von einem Hosennähkurs bei Makerist erwähnt, und mich dort als Frühbucher eingetragen. Es hat wirklich sehr lange gedauert, aber jetzt ist er endlich draußen: Passformprobleme erkennen und beheben. (Und ich bin echt froh, Frühbucher gewesen zu sein, und 50 % Rabatt bekommen habe.)

Ganz habe ich ich ihn mir noch nicht angesehen, sondern nur die einzelnen Episoden mal kurz angeklickt. Die meisten Passformprobleme sind bei mir schon aufgetreten. Das Katzengesicht, die Falten unter dem Po, der abstehende Bund - alles alte Bekannte.  Es wird erklärt, woher sie kommen, und wie sie wieder gehen.

Inzwischen habe ich ja schon ein bisschen Erfahrung sammeln können, was das Korrigieren bei Schnittmustern angeht, weshalb der Kurs für mich streckenweise ein bisschen langatmig ist. Es wird in aller Ausführlichkeit erklärt und gezeigt, und manchmal denke ich: "So, komm, ich spul jetzt vor", aber auf der anderen Seite hat man am Ende die Gewissheit, dass man es nicht nur kapiert, sondern auch verstanden hat.

Und ganz ehrlich: Ich investiere lieber Zeit ins Zuhören und Angucken, als Geld in Stoffe, die ich am Ende wieder wegwerfe.

Apropos Stoff: Ich brauche dringend ein bisschen Stoff für eine Probehose....;-)


Kommentare

  1. Nicht mehr lange und Du wirst Dir perfekte Hosen nähen. Das kommt, das Thema muss einfach noch ein wenig bei Dir im Kopf "schmoren" und dann ist es soweit. Und wenn Du während der Schmorphase noch neue Informationen sammelst, ist der Erfolg ja fast vorprogrammiert. Hosen mit etwas weiterem Bein sind einfacher in guter Passform zu erstellen als eng sitzende Hosen, auch über diesen Weg kann man sich Stück für Stück an das perfekte Ergebnis herantasten. LG Kuestensocke
    Und wie ist der Kurs von Makerist? ich habe mich neulich durch die Trainer-Galerie geklickt und fand dort für mich persönlich zu wenig "gestandene" Personen. Bei Craftsy sind die Trainier ja oft im mittleren Alter und kommen sehr erfahren rüber.

    AntwortenLöschen
  2. OH ich bin gespannt was du noch über den Kurs berichtest und ob ich dir folge. Und ich freu mich bald tolle Hosen von dir zu sehen.
    Ich selber habe noch keinen Kurs bei Makerist gemacht. aber einige notiert die mich interessieren.
    LG dana

    AntwortenLöschen
  3. Über einen Bericht zu dem Kurs und wie sich die Dinge umsetzten lassen, würde ich mich auch freuen. Ich habe mir ja eine durchschnittliche Hose von der Fachkraft anpassen lassen und bin damit sehr zufrieden. Den Schnitt nehme ich auch zum Vergleich mit anderen Hosenschnitten um den Ausschuss zu minimieren. Viel Erfolg für die nächste Probehose.
    Liebe Grüße
    Sylvia
    L

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe irgendwann einen Schnitt mit weitem Bein von Burda gefunden, der mit super passt. Von daher kann ich Küstensocke zustimmen. Weite Hosen fallen meist einfach besser und machen weniger Falten, zumindest am Bein. Dennoch suche und versuche ich immer weiter, wie es mit anderen Schnitte so klappt. Ich kenne die Kurse von makerist nicht, sondern habe mir den von Crafty im Sonderangebot gekauft und schaue dort immer mal wieder rein. Außerdem gab es dort noch einen Vogue-Schnitt als Beilage. Das fand ich sehr praktisch. Dennoch bin ich auf deine Erfahrungen gespannt. Mit Büchern komme ich nicht so gut klar. LG Carola

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!