Von der Tonne auf die Couch

Ich habe mal - lang, lang ist es her - von einem Pulli geschrieben, dessen Halsbündchen ich nicht so hinbekomme, dass es nicht absteht. (Ich muss mal gucken, ob ich den Post noch finde --> hier ist er.) In meinem Nähkurs habe ich die Kursleiterin gefragt, was ich falsch mache, und sie hat es mir gezeigt. Obwohl ich das Prinzip dann verstanden hatte, habe ich es einfach nicht hinbekommen. Das Bündchen stand einfach hartnäckig ab, und ich verlor die Lust an dem Pulli. Schade um den Stoff - wirklich schade - aber irgendwann habe ich die Schnauze voll von so störrischen Ziegen.

Ich habe den Pulli nicht weggeworfen, sondern in die Ecke gelegt. Und da war er mir oft im Weg, so dass ich heute den Entschluss gefasst habe: Entweder fliegt das Ding jetzt in den Müll, oder ich lasse mir was mit dem Halsbündchen einfallen.

Und ich ließ mir etwas einfallen. Ich habe es einfach komplett nach innen umgeklappt. Das ist nicht im Sinne des Erfinders, und man sieht es auch, dass das so nicht sein soll, aber Hey! Ich habe 90% vom Pulli gerettet.


Ich mag den Schnitt, auch wenn die Brustabnäher trotz Korrektur immer noch ein bisschen schief sind.



Die Armkugeln werden durch Abnäher geformt, und die sind mir persönlich einen Tacken zu spitz, aber das lässt sich nicht ändern. Vielleicht würde das bei einem Stoff, der dünner ist und dadurch weicher fällt, etwas anders aussehen, aber jetzt ist es wurscht.


Im Nachhinein muss ich sagen, dass es gar nicht mal so schlecht war, den Halsausschnitt durch das Nach-Innen-Klappen zu vergrößern. Er hing mir von Anfang an zu dicht am Hals, und so finde ich es genau richtig.

Für alle, die jetzt sagen: "Was hattse denn? Das sieht doch gut aus!" kommt hier die Nahaufnahme vom Bündchen:



Etwas überbelichtet, aber man kann es trotzdem sehen, dass das alles ziemlich krumm und schief ist. Aber egal. Der Pulli ist warm, der Pulli ist kuschelig, und auch wenn ich mit ihm keinen Blumentopf gewinnen kann, dann darf er zumindest mit auf die Couch.

Nachtrag: Der Pulli ist Schnitt Nr. 106B aus der Burda 09/2012.