Direkt zum Hauptbereich

... die Zugabe nach außen und der Besatz nach oben ...

Wir kennen sie ja alle - die Beschreibungen der Burda. Was mir immer Kopfzerbrechen gemacht hat, war das Annähen des Beleges am Bund. Ich wusste einfach nicht, was die von mir wollen. Was soll ich hoch legen?? HOCH??? Was?!

Ich war oft verzweifelt, aber irgendwann kam ich dahinter, was ich machen soll. Und es ist soo easy. Passt auf:

Die Seitennähte des Besatzes werden zusammengenäht. Hört sich einfach an, aber wenn ich nicht peinlich genau auf die Nahtzahlen achte, vermassel ich es. Natürlich auch dieses Mal - nachdem ich es korrigiert habe, sieht der Besatz so aus:


Die linke Seite ist mit Einlage verstärkt (was kaum sichtbar ist), der untere Rand (der größere Bogen) ist mit der Ovi versäubert. Und auch die kurzen Seiten habe ich versäubert.

Jetzt wird der Besatz rechts auf rechts auf die obere Rockkante gesteckt.
Dazu werden die Schlitzzugaben vom Rock werden nach außen gelegt ... also so:

 
Links liegen die Schlitzzugaben innen, rechts liegen sie außen.

... und den Besatz wird rechts auf rechts auf die obere Rockkante gesteckt. Der Besatz ist genauso lang wie die Rock, und da der Reißverschluss noch nach außen geklappt ist, passt es ganz genau.

Ich zeige das an einem Probemodel, weil ich bei dem grauen Rock genau dieses Foto vergessen habe. Also nicht wundern, wieso der Rock auf einmal braun ist. 
 


Dort, wo die Nadeln stecken, wird genäht - begonnen wird ganz außen, und dann vorsichtig über den RV nähen. Da die nahtverdeckten Reißverschlüsse aus Kunststoff sind, passiert auch nichts. 

Jetzt geht es wieder mit dem grauen Rock weiter. Der Besatz steckt fest und wird entlang der oberen Rockkante festgesteppt.


Jetzt kommt wieder so ein Satz, bei dem ich früher verzweifelt bin:
Schlitzzugaben nach innen wenden. Besatz nach oben legen und so weit wie möglich schmal neben der Naht auf den Nahtzugaben feststecken.

Gemeint ist damit "einfach nur" das hier:


Der Reißverschluss wird wieder reingeklappt (Schlitzzugaben nach innen). Der Bund, der ja rechts auf rechts auf dem Rock liegt, wird nach oben gelegt. Auch die Nahtzugaben werden nach oben gelegt (am besten bügel!) und dann wird genäht. 


Wenn ich "entlang einer Naht" nähe, nutze ich immer die Möglichkeit und verstelle die Nadelposition. Die äußere Kante vom Füßchen läuft genau an der Naht entlang, und drei Millimeter daneben kann ich steppen.


Von der rechten Seite sieht es jetzt so aus:


Der Besatz wird jetzt nach innen gewendet....


... und auf dem Reißverschluss angenäht. Das ist da, wo die Nadeln stecken. Und das sollte mit der Hand erfolgen, sonst sieht man es nachher von außen.



Hier stecken immer noch die Nadeln, aber so sieht es dann zum Schluss aus.

Ich weiß noch, wie ich anfangs damit gekämpft habe. Verzweifelt bin ich. Und je länger ich darüber nachgedacht habe, desto undurchsichtiger wurde es. Bis der Groschen gefallen war. Seitdem ist es für mich kein Problem mehr, wenn die Rockkante mit einem Besatz verstürzt wird.

Damit ist auch das erste Teil für den Zeitschriften Sew Along fertig. Es hat sehr viel länger gedauert, als gedacht - aber dazu mehr, wenn wir uns am 28.03.2016 bei Jenny zum 1. Zwischenstand treffen.

Kommentare

  1. Danke für Deine guten Anleitungen! Neulich habe ich noch von Rockbund-Belegen geträumt und bin verzweifelt aufgewacht, weil ich nicht wusste, wie es geht. Burda-Anleitungen lese ich garnicht erst,sondern wurschtele herum, bis ich eine einigermaßen zufriedenstellende Lösung gefunden habe. Deshalb sind Deine Tipps sehr wervoll für mich.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sandra,
    2 Dinge würde ich empfehlen:
    die absteppung sollte maimla 3 mm von der naht entfertn verlaufen, sonst liegt der belegt nicht 100 % in der kurve oder gar aufspringt.
    RV obere Plastik begrenzujng sollte ca. 5 mm von der oberhkante des bundes liegen,damit es am ende vom RV nicht auseinander geschoben wird

    AntwortenLöschen
  3. Danke Sandra, das hast du sehr schön erklärt und vor allem bebildert. Ich kann burdaisch eigentlich ganz gut, weil ich damit nähen gelernt habe, und ich habe zur Unterstützung das Buch "Die große burda Nähschule". Trotzdem würde ich mir wünschen, dass in jeder burda was anderes ausführlich gezeigt wird und nicht immer nur der nahtverdeckte Reißverschluss.
    @Sewing Galaxy: Julia, ich lege den RV bei einer NZ von 1cm immer bündig an der oberen Stoffkante an, dann sitzt die Naht genau über dem Plastikteil. Empfiehlst du, den RV nochmal nen halben cm tiefer zu setzen oder habe ich dich falsch verstanden? Und meinst du mit "auseinanderschieben" das kleine v am oberen Ende?
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja genau, das plastikteil,wenn es 5mm tiefer liegt, drückt das ende nicht auseiannder.auf diese weise bekommt man den graden abschluß.es gibt immer ausnahmen,dass es gut zusammen kommt, aber es ommt dabei auch immer auf die dicke des stoffes an. in den ateliers macht man tatsächlich immer 5 mm teifer.

      Löschen
  4. Anhand einer Bilderstrecke erklärt es sich, wie ich finde, sowieso am besten; merci für deine Mühe.
    Paradoxerweise verstehe ich Burdas Anleitungen nur zweifelsfrei, wenn ich so etwas zuvor schon einmal genäht habe, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Man man man, die Burda! :D Schön, dass du es entschlüsselt hast und für alle festgehalten hast :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön! In englischen Anleitungen heißt es einfach "understitch the facing" und da ist mir vollkommen klar, was zu tun ist, zumal es noch ein kleines Bild dazu gibt. Bei Burda bin ich allein schon an "nach oben klappen" usw. gescheitert, denn je nachdem wie man ein Schnitteil hält ist nach oben klappen etwas ganz anders. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!