Zeitschriften Sew Along - 2. Zwischenstand

Da suche ich mal die Herausforderung, bin bereit zu kämpfen - und was ist??
Der Hosenschnitt 117 aus der April-Burda passt ohne größere Änderung.

Eigentlich ja nicht zu glauben, wenn man bedenkt, dass bis jetzt ALLE Hosenschnitte der Burda bei mir nicht gepasst haben. Es klemmte an allen Ecken und Enden. Vorne kneift es, hinten schlabbert es. Nun ja.

Jetzt war aber diese tolle Hose in der April-Burda drin, und ich hatte mich zu einem Nähkurs angemeldet, also habe ich beides verbunden. Zuerst habe ich eine Probehose genäht, und die saß schon erstaunlich gut. Einzig die Schrittnaht haben wir ein bisschen angepasst, und hinten in der rückwärtigen Naht etwa zwei Zentimeter noch rausgenommen.

Für die richtige Hose hatte ich natürlich einen etwas anderen Stoff, nämlich Jeans mit Elasthan, und meine Kursleiterin meinte, es könnte vielleicht hier und da ein bisschen eng werden, ich sollte besser an den geänderten Stellen ein bisschen mehr Nahtzugabe lassen, um ggf. etwas Stoff zugeben zu können.

Gesagt, getan. Die Entscheidung war gut, einen halben Zentimeter habe ich noch zugegeben.
Herausgekommen ist eine Hose, die erstaunlich gut sitzt. Hier und da könnte man noch Änderungen vornehmen (zB. an der tief sitzenden Taille), und nähtechnisch fehlt mir an Stellen wie Reißverschluss und Co. definitiv Näherfahrung, aber egal. Ich bin echt stolz darauf, endlich eine tragbare Hose genäht zu haben, und ich habe eine vernünftige Basis, an der ich arbeiten kann.

So, und jetzt Fotos.


Bei den Saumaufschlägen hatte ich übrigens einen Denkfehler. Ich bin von Anfang an davon ausgegangen, dass der Saum nach oben geschlagen wird. SaumAUFschläge halt. :)
So ist es natürlich nicht. Beim Original wird nix aufgeschlagen. Meine Hose ist jetzt ein bisschen kürzer, aber durchaus auch so gewollt.


Die Hose sieht auf dem Bügel von hinten völlig verkrüppelt aus. Es ist egal, wie ich die Hose ziehe, sie macht einfach kein gutes Bild.


Die rückwärtige Tasche hat Paspeln, und beim Wiederholungsschnitt werde ich die Arbeitsschritte fotografieren. Es ist wirklich nicht schwer, und die Optik der Tasche finde ich einfach toll.


Die vorderen Taschen tragen - wenn man Jeansstoff nimmt - ziemlich auf. Mich persönlich stört es nicht, aber man hätte ja ggf. noch die Möglichkeit, die Klappe mit einem Knopf zu fixieren (huch, gute Idee, vielleicht mache ich das noch, wenn ich passende Knöpfe finde.).

 

Das ist ein ziemliches Schlachtfeld. Mit Hosenschlitzreißverschlüssen und Untertritten habe ich mich bis jetzt kaum beschäftigt, entsprechend sieht es auch aus. Aber erstmal geht es ja nicht um den Schönheitspreis, sondern um das Verstehen.

Tragefotos von der Hose, dem Rock und dem Shirt gibt es beim Finale. Jetzt überlege ich, ob ich vielleicht doch noch etwas aus der April-Burda nähe. Bei dem Kleid mit den vielen Teilungsnähten bin ich mir inzwischen ziemlich unsicher und vermute, dass ich mir hier das nächste Teil für den Schrank nähen würde, weil ich spontan nicht weiß, wann ich es anziehen würde. Ach, ich blättere einfach noch ein bisschen durch die Zeitung. Vielleicht lacht mich das ein oder andere Teil doch noch an.

Oder ich gucke bei den anderen Teilnehmerinnen des Sew-Alongs, die sich ab heute bei BuxSen alle wieder versammeln. Da gibt es bestimmt eine Menge Inspiration.

Kommentare:

  1. Klasse! Ich bewundere Deinen Mut und natürlich das Endergebnis!!
    Du machst mir Mut, mich endlich auch an einer Hose zu versuchen!
    Ein Lebenlag mußte ich faule Kompromisse beim Hosenkauf machen- mit 1,80 Größe ist es riesenschwer, eine schlanke, lange Hose zu finden... Jetzt. Sollte ich mir endlich auch eine maßgeschneiderte anschaffen- die Zeit wäre reif;)
    Liebe Grüße
    von Angela

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich gut an und sieht prima aus; Knöpfe für die Klappen finde ich eine super Idee.
    Ich gehe dann mal nähen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, dass sie bei dir sitzt. Ich bin gespannt, wie sie aussieht, wenn du sie trägst. Spannend fände ich, wie du die Hose an der Schrittnaht verändert hast und wie sie vorher aussah/saß. LG, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Glückwunsch zu deiner Hose und das alles passt wie es soll, Kleidermanie ist gerade ja nicht so glücklich mit dem Schnitt. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. wow, da warst du echt fleißig - Glückwunsch zum fertigen tollen Hosenteil! ich kämpfe noch mit meinen Oberteilen und hatte mich ja eh nicht an die Hose gewagt :-) - LG Miriam "Mecki macht"

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch zur Hose. Das ist für mich noch immer der Näholymp, den ich mal erklimmen möchte.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Die schaut ja schon toll aus, so wie sie da hängt, etwas kürzer, dh. 3/4-Hose? Perfekt für den Frühling! Und fleißig bist du, hast schon das 3. Teil fertig - freue mich schon auf das Finale und deine vielen Kleidungsstücke! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar! Deine Hose macht mir Mut, nochmal richtig Gas zu geben!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  9. Das ist toll, da hast du doch gleich einen Schnitt den du immer an neue Hosenschnitte heranhalten kannst um schonmal zu schauen, wie es mit der Passform so klappen könnte. Freue mich auf Tragebilder.
    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Dein Vershcluß sieht doch ziemlich gut aus, von wegen Schlachtfeld! Und ich weiß was du mit Burda-Passformproblemen bei Hosen meinst... Ich habe bislang nur passende Hosen aus der Patrones bekommen. Demnächst versuche ich mich an meinem ersten Independent-Hosenschnitt!

    AntwortenLöschen
  11. Klasse, bei der Paspeltasche habe ich nun einen Hänger, bei solchen Sachen tu ich mich schwer und brauche einen langen gedanklichen Anlauf. Gibt mir Hoffnung, wenn du sagst, das es garnicht schwer ist, denn deine ist perfekt geworden. Freu mich schon auf dein Tragefoto.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!