Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2016 angezeigt.

Zeitschriften Sew Along - Der erste Zwischenstand

Ich hatte mir eine Menge vorgenommen - und schon erstaunlich viel davon geschafft.
Auf dem Plan standen folgende Schnitte, alle aus der April-Burda:




Den Rock hatte ich mir als erstes vorgeknöpft. *Hier* und *hier* hatte ich ja auch schon ein bisschen davon berichtet. Nun ist das gute Stück also fertig, aber irgendwie lief es doch nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ich passe die Taillen- und Hüftmaße immer an, weil meine Taille schmal und meine Hüfte ziemlich breit ist (im Verhältnis gesehen). Funktioniert auch inzwischen recht gut; ich habe mir ein Schneiderlineal zugelegt und damit gehen die Anpassungen ja wirklich recht fix.

Bei diesem Rock war das ganz und gar nicht der Fall.
Ich habe die Schnittteile abgenommen und direkt schon beim Abpausen die Kleidergrößen angepasst. Ist ja auch eigentlich kein großes Ding und schnell gemacht. Als ich den Rock dann allerdings das erste Mal anprobiert habe, war es sehr wohl ein großes Ding. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Rock schlug …

Me made Mittwoch am 23.03.2016

Am vergangen Wochenende stand der Geburtstag von meinem Schwiegervater auf dem Programm. Bedeutet im Klartext: Wir verbringen den Tag sitzend und essend. Da muss was bequemes her.

Die Wahl fiel auf mein Totenkopfkleid. Der Kragen ist zwar nicht gerade ein Hingucker, aber das war schon bei den Fotos in der Zeitschrift zu erkennen. Durch den Schal lässt es sich aber gut kaschieren.


Das Model ist aus einer älteren My Image (Herbst/Winter 2013/2014) und eigentlich finde ich den Schnitt ganz gut. Das Kleid hat sogar kleine Taschen, was ich besonders mag.


Durch die Prinzess-Nähte ist der Schnitt körpernah...

... aber der Rücken ist leider zu lang. Den hätte ich vorher ein bisschen einkürzen müssen.
Hier eine ältere, aber nicht verwackelte Aufnahme vom Rücken.
Eigentlich schade, dass die Rückenansicht so verlabbert ist, weil ich mir nämlich einen Totenkopf aufgestickt habe. Ich schaffe es nicht, das vernünftig abzufotografieren. In echt sieht man die Ton-in-Ton-Stickerei besser.


Meine Schwi…

... die Zugabe nach außen und der Besatz nach oben ...

Wir kennen sie ja alle - die Beschreibungen der Burda. Was mir immer Kopfzerbrechen gemacht hat, war das Annähen des Beleges am Bund. Ich wusste einfach nicht, was die von mir wollen. Was soll ich hoch legen?? HOCH??? Was?!

Ich war oft verzweifelt, aber irgendwann kam ich dahinter, was ich machen soll. Und es ist soo easy. Passt auf:

Die Seitennähte des Besatzes werden zusammengenäht. Hört sich einfach an, aber wenn ich nicht peinlich genau auf die Nahtzahlen achte, vermassel ich es. Natürlich auch dieses Mal - nachdem ich es korrigiert habe, sieht der Besatz so aus:


Die linke Seite ist mit Einlage verstärkt (was kaum sichtbar ist), der untere Rand (der größere Bogen) ist mit der Ovi versäubert. Und auch die kurzen Seiten habe ich versäubert.

Jetzt wird der Besatz rechts auf rechts auf die obere Rockkante gesteckt.
Dazu werden die Schlitzzugaben vom Rock werden nach außen gelegt ... also so:

Links liegen die Schlitzzugaben innen, rechts liegen sie außen.
... und den Besatz wird rechts …

Ein bisschen Entstehungsgeschichte

Für den Zeitschriften-Sew-Along hab ich mir den Rock 113 B aus der Burda 04/2016 rausgesucht, der als leicht gekennzeichnet ist. Aber ganz ehrlich? Als Anfängerin hätte ich die Klamotten schon längst wieder in die Ecke gepfeffert. Oder irgendwie anders zusammengeschustert, aber das ist ja nicht Sinn und Zweck und hilft mir auf Dauer auch nicht weiter. Deswegen hab ich zum Foto gegriffen und meine Arbeitsschritte festgehalten. Vielleicht liest hier ja die ein oder andere Anfängerin mit.

Die rückwärtigen Abnäher sind fertig, der Reißverschluss ist auch eingenäht. 

Die rechte vordere Blende wird in der Mitte gefaltet und die schöne (rechte) Seite ist innen. Jetzt wird unten - UNTEN, nicht bei der Nahtzahl 1, die kommt nämlich nach oben - die Schmalseiten aufeinandergesteppt. Die Blende wird gewendet und gebügelt. Die Nahtzugabe der zugenähten unteren Seite habe ich knappkantig abgeschnitten.


Weiter geht es mit der linken vorderen Rockbahn. Hier soll die Nahtzugabe unterhalb des Querstri…

Zeitschriften-Sew-Along Teil 1

Bei Jenny von Buxen gibt es wieder den Zeitschriften-Sew-Along - und diese Mal mit der burda. Als bekennender burda-Fan freue ich mich natürlich ganz besonders darüber, dass die Wahl auf die Zeitschrift fiel. Auswählen kann man zwischen der März und April-Burda sowie der Burda easy.

Die Burda easy habe ich nicht, die März-Ausgabe finde ich auch schon ganz gut, aber mein absoluter Favorit ist die April-Burda. Da sind einige Schnitte drin, die ich nähen möchte.

Ich zeige Euch mal meine absoluten Favoriten:

Dieser Rock hier. Ich hab ihn gesehen, und ich wusste, den muss ich haben.


Genauso ging es mir mit diesem Shirt. Ich werde es etwas verlängern, weil ich diese Bauchnabelnägel nicht mag, aber das fällt ja nicht ins Gewicht.





So, bis hierhin ist es noch realistisch, dass ich diese zwei Teile im Rahmen des Sew-Alongs nähen werde. Und jetzt wird es mutig:


Das Kleid finde ich äußerst raffiniert, aber ich mache mir mal nix vor - das kostet Zeit, und evtl. muss ich bei diesem Schnitt den Rück…

Me Made Mittwoch am 09.03.2016

Nachdem ich jetzt meinen Vorrat an Oberteilen wieder etwas aufgestockt habe, zeige ich heute beim Me made Mittwoch mal wieder einen Rock.


Es ist der Schnitt Nr. 25 aus der Fashion Style 12/2015 und bis auf den Schlitz ist der Rock auch sehr einfach zu nähen.


Ich mag ja die Fashion Style sehr gerne, aber das Abpausen der Schnitte finde ich schrecklich kompliziert.
"Kleben Sie Teil A an Teil B, um Schnittteil XYZ zu erhalten."
"Schneiden Sie Teil C an der vorgesehenen Schnittlinie auseinander, um Schnittteil ABC zu erhalten."
Meine Güte.
"Pausen Sie den Besatz doppelt ab und schneiden Sie ihn dreimal auseinander."
Himmelherrgott. Das sind so Momente, wo ich die Burda vermisse. 

Der Rock trägt sich noch ein bisschen ungewohnt. Außerdem mögen sich Futter und Oberstoff sehr gut leiden und kleben im wahrsten Sinne des Wortes aneinander.


Ansonsten bin ich mit dem Rock sehr zufrieden. Das helle Grau ist sehr kombinationfreudig, und ich bin wirklich froh, endlich…

Die 2. und 3. Mrs. Klassik

Nachdem ich meinen ersten Download-Schnitt mit Erfolg beendet habe, sind inzwischen  noch zwei Nachfolger entstanden.

Die grüne Mrs. Klassik:



Es ist KEIN Nicki-Stoff oder Pannesamt oder sowas, sondern ein Wollstoff, der aber auf Fotos so ein bisschen dämlich aussieht.

Im Gegensatz zur 1. Mrs. Klassik habe ich hier die normale Länge genommen und aus Versehen die Ärmel auch etwas eingekürzt. Kragen, Bauch- und Ärmelbündchen sind aus Jersey.


Ich mag die Farbkombination, auch wenn der grüne Kragen an Wilhelm Tell erinnert, wie mein Arbeitskollege neulich meinte.

Die 3. und letzte Mrs. Klassik hat ein extra Hingucker bekommen, nämlich ein Stickmuster.


Es ist noch ein bisschen steif, weil die Folie noch richtig rausgewaschen werden muss. Es war ein Versuch, auf so einem dünnen Jersey zu sticken, und obwohl es hier und da ein bisschen klemmt und spannt, sieht das Muster im Großen und Ganzen sehr gut aus.


Ansonsten ist diese Mrs. Klassik recht schlicht gehalten.



Ich muss sagen, dem Kragen hät…