Kleid im Sträflings-Look

Bei mir gibt es gerade keine Langeweile - ich habe wieder so richtig Lust auf Nähen und Bloggen.
Kaum ist das eine Teil fertig, schneide ich das nächste zu. Auf meinem Nähtisch stehen drei Maschinen, und alle drei sind im Einsatz. T-Shirt, Bluse, Kleid und demnächst auch wieder eine Hose, ich probiere alles aus. Ich bin neugierig und motiviert. Und ja, ich nehme in Kauf, dass Projekte scheitern, weil Stoff und Schnitt und meine "Handwerkskunst" nicht zueinander passen.

Vielleicht ist das bei meinem nächsten Teil der Fall. Es steht das Kleid Nr. 16 aus der Fashion Style 05/2017 auf dem Plan - genäht wird es mit einem Crepe Chiffon, 97% Poly, 3 % Elasthan. Ein toller Stoff!


Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Stoff und Schnitt perfekt zusammenpassen - oder gar nicht.

Wir werden sehen. Zuerst muss ich dieses Schnittmuster abnehmen. Die neue Folie, die ich habe, ist viel dünner als meine alte, und das nervt mich ein bisschen. Das erleichtert die Arbeit nicht gerade.

Der Zuschnitt war schnell gemacht, die Streifen auf dem Stoff sind prima Hilfslinien.
Anfänglich hatte ich Schwierigkeiten mit der Blende - was brauche ich jetzt genau für Teile? Da bin ich doch sehr von der Burda verwöhnt.

Letztendlich habe ich es doch hinbekommen und war richtig stolz, wie sauber und akkurat es wurde.


Zumal ich mir gerade vorkomme, als würde ich eine neue Sprache lernen. Fashionstylisch. Ein bisschen verwirrend ist es schon... aber es hat funktioniert, und das ist es ja, was am Ende zählt.

Auch der Ärmelbesatz hat gepasst wie Arsch auf Eimer - ich war motiviert bis in die Haarspitzen, dieses Kleid fertig zu stellen, musste aber die Maschine ausmachen, weil es einfach schon zu spät war und mir die Augen zufielen.

Am nächsten Tag wollte ich wieder durchstarten.  Es mussten Knopflöcher gemacht werden, um das Bindeband durchzuziehen. Ich habe die Stelle verstärkt, Probeknopflöcher gemacht, und weil das hervorragend klappte, habe ich es auch so am Kleid gemacht.

Im selben Moment, als ich das zweite Knopfloch aufgeschnitten hatte, merkte ich meinen Fehler: Die Knopflöcher waren waagerecht und nicht senkrecht. Ich hätte heulen können.

Von dieser Sekunde an ging alles schief.
Ich verstand kein Wort mehr von der Anleitung.
Das Band, aus dem der Tunnel genäht werden sollte, war zwei Zentimeter zu kurz.
Beim Aufnähen auf das Kleid habe ich mir die neu genähten Knopflöcher zu einem Drittel zugenäht.
Das Wenden vom Bindeband musste ich dreimal machen.


Ich habe nicht verstanden, warum durch diesen kleinen Tunnel ein Gummi UND dann auch noch das Bindeband durchgezogen werden musste. Und die ganze Zeit dachte ich wie so ein kleines, trotziges Kind: Die Burda hätte das anders gelöst. Bei der Burda hätte es das nicht gegeben.


Ich wollte schon alles in die Ecke pfeffern, zumal ich bei den Anproben sofort den Eindruck hatte, dass ich wie eine Markise aussah. Oder wie ein Sträfling. Der Stoff hat sich am Ende leider nicht als Glücksgriff für diesen Schnitt rausgestellt.

Genervt und schlecht gelaunt habe ich das Kleid dann noch um gute 10 Zentimeter gekürzt, und irgendwie bin ich mir immer noch unsicher. Ist das tragbar?





Mein größter Kritiker findet es gut. Vom Tragegefühl her ist es auch gut, aber....
Ich könnte es in der Taille noch mehr raffen, so wie auf dem Bild hier:


Allerdings rutscht es dann auch weiter nach oben, das Oberteil bauscht sehr auf und ich sehe wie ein Michelin-Männchen im Sträfingskostüm aus.

Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich nicht nochmal einen anderen Stoff nehme, das Oberteil ein bisschen einkürze, diesen Krampf mit Tunnel und Bindeband weglasse, statt dessen Taille und Reißverschluss einbaue... ach, ich nähe einfach ein neues Kleid. Ich glaube, das hier war nicht so der Reißer.

Kommentare

  1. Mir gefällt das Kleid total gut. Nein, du musst es auch nicht enger zurren. Sieht wie ein schönes, normales Sommerkleid aus. Außerdem stehen dir die Farbe und auch die Streifen wirklich sehr gut! Nix mit Sträfling.
    Falls du es noch mal mit Muster nähst: das einzige Verbesserungswürdige finde ich das Muster auf dem Beleg - das Belegmuster ist nicht symmetrisch. Darauf würde ich das nächste Mal achten. Vielleicht auch nur so was, was SchneiderInnen auffällt.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, der Schnitt passt dir sehr gut, auch der Stoff - aber mich würde ebenfalls der Ausschnitt ein bisschen stören. Gut vorstellen könnte ich mir aber, wenn du die Ausschnittblende aus Weiß machst und ein weißes Bindeband.

    mir geht es mit den Anleitungen in der FS immer so, dass wenn ich sie vor dem Nähen lese ich kein Wort verstehe was überhaupt gemeint ist, aber dann, wenn es zu dem Schritt kommt wieder Sinn ergibt ;-)

    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  3. Tragbar auf jeden Fall. Nur würde mich auch das fehlende matching am Beleg stören. Eine rote Paspel dazwischen könnte das aber schon anders wirken lassen; und dann noch ein paar rote Kugeln an die Bindeband-enden und/oder einen kleinen roten Anker draufsticken?
    Das mit den Knopflöchern finde ich garnicht so schlimm. Weiß kein Mensch ob die nun waagerecht oder senkrecht gehört hätten.
    Die Schultern sind zwar überschnitten, aber mir wäre das zu viel. Vielleicht einen Tunnelzug auf die Schulternaht?
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Paspel kann ich da jetzt nicht mehr dazwischennähen, aber eventuell eine Schnur auf die Naht? Das ist ne gute Idee, ich probiere es mal aus.

      Löschen
    2. Da bin ich mal neugierig. Würde mich freuen zu hören/sehen ob es Dir dann besser gefällt.

      Löschen
  4. Ein wunderbar sommerliches Kleid, gefällt mir sehr gut und ich hätte nie und nimmer an Sträfling gedacht. Die Länge finde ich super und auch die Art wie es gegürtet ist. Tolles Teil, ich drücke die Daumen, dass ihr Freunde werdet. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es sehr schön und keinesfalls für die Tonne. Dass das Muster am Schlitz vorne nicht genau mit den restlichen Streifen passt, finde ich eher charmant. Ich dachte wirklich, dass das so gehört. LG Carola

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es sehr gut tragbar! Auch den "Versatz" am Ausschnitt finde ich gut, der lockert das Ganze etwas auf. Vielleicht probierst du es mal mit einem farbigen Gürtel, der unterbricht die Streifen dann optisch. Und bringt noch ein bisschen Spannung rein. Gruss

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid ist super schön geworden... fantastisch. Im Moment versuche ich immerhin mal ein paar Minuten abzuzwacken fürs Nähen, kein Wunder, wenn ihr mir den Mund wässrig macht mit solch schönen Sachen kribbelt es doch in den Fingern.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde, du kannst das Kleid ruhig tragen. Nix Sträfling!

    Trotzdem würde ich einen zweiten Versuch mit einem ganz anderen Stoff wagen. Vielleicht was blumiges in ganz duftigem - leichtem Stoff. So wie in der Zeitschrift abgebildet. Versuch macht klug - oder so ähnlich 😊
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Sträfling sehe ich auch nicht, aber ich verstehe dass man manchmal etwas näht mit dem man einfach unzufrieden ist. Und dann sollte man sich auch nicht zwingen. Vor allem weil dieses Kleid ein bisschen nach einem Zuppelkleid klingt, dass sich nichtmal unentwpannt tragen lässt. Also, wenn du es nicht lieben lernst: Gib es weiter und mach ein neues, besseres! :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde das Kleid auch sehr schön. Der Stoff und gerader Schnitt macht es sehr schlicht, so eine Art "Go anywhere dress". Einfach reinschlüpfen und schon gut angezogen :) Solche Modelle kann man nocht genug im Schrank haben.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!