Reißverschluss einnähen - so klappt´s

Wer kennt das Problem nicht - der nahtverdeckte Reißverschluss wird eingenäht und trotz Stecken und Fixieren passt das Ding an den wichtigen Stellen nicht zusammen. Es ist zum Verzweifeln.

Als ich meinen Oktober-Schnitt genäht habe, war es mir besonders wichtig, dass der Stoff an den Paspeln zusammentrifft.


Alles andere wäre nicht gegangen. Manchmal bin ich großzügig und denke: Ach hey, das sieht kein Mensch! aber andererseits muss es auch mal 100% korrekt sein.

Mit einem Reißverschluss gleich zwei Punkte exakt aufeinander treffen zu lassen, ist nicht so einfach. Ich habe gefühlt Stun-den damit verbracht, den Reißverschluss so zu stecken, damit es beim Nähen auch passt, aber es wollte mir einfach nicht gelingen.

Dabei ist es gar nicht so schwer:
Im ersten Schritt nähe ich eine Seite vom Reißverschluss ganz normal ein. Ich fixiere mit einer Nadel oben den Reißverschluss und nähe nach unten bis zur jeweiligen Markierung. So weit, so gut.

 Der Reißverschluss wird bei diesem Kleid in die linke Seitennaht genäht.

Danach schließe ich den Reißverschluss und klappe die bereits genähte Seite um.


Auch die andere Stoffseite klappe ich rum, greife von innen in das Kleid und halte die Stellen, die exakt aufeinander treffen sollen, zusammen. Mit einer Stecknadel fixiere ich den losen Reißverschluss am Stoff.


Ich öffne den Reißverschluss wieder und stecke die Nadel ggf. nochmal richtig. Manchmal erwische ich beim Stecken von innen zwei Stofflagen, das lässt sich dann natürlich nicht nähen. Aber ich passe auf, dass der RV nicht verrutscht. 


Jetzt stecke ich den Reißverschluss ober- und unterhalb der ersten Nadel weiter fest. Zur Sicherheit schließe ich den RV  nochmal, und dann sehe ich schon, dass es passt. Es kann genäht werden.


So soll es am Ende aussehen :)

Kommentare

  1. Hallo Sandra, es hat doch super geklappt:-)!
    ich kann dir noch paar tipps geben,die dir diese arbeit in der zukunft erleichtern und die zeit sparen.
    1.RV am besten immer nur in 1 richtung nähen, d.h. entweder alles von oben nach unten oder anders rum, aber beide seiten gleich.
    das hast du vermutlich gewusst
    2.markiere auf dem RV und auf dem kleid querstreifen,sowas wie passzeichen. dabei ist wichtig,dass die abstände von RV und dem kleid und in sich an den seiten alle überein stimmen.
    das war's schon:-)
    so: https://club.season.ru/uploads/post/7183/923/post-7183-1408004923.jpg
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das man den RV immer in eine Richtung einnäht, wusste ich. Ich glaube, das hast Du mir sogar irgendwann mal gesagt :)
      Den Tip mit den Markierungen werde ich auch mal ausprobieren. Macht bei einigen Schnitte mit Sicherheit Sinn!
      LG, Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra, vielen Dank für dein Tipps. Ich habe darüber hinaus irgendwo einmal den Tipp gelesen, statt mit Nadeln die kritischen Stellen mit ein paar Stichen der Nähmaschine zu fixieren. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Wow, super akkurat!!! Ich hefte den RV vorher ein, beim Stecken mit Nadeln wird es bei mir oft nicht genau genug und dann arbeite ich wie Julia angeregt hat mit den Markierungen. Meistens klappt es ganz gut, manchmal ist aber auch der Wurm drin - hängt sehr start vom Stoff ab, in den der RV eingenäht wird. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!